Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.01.2019, 13:29 Uhr  //  Eishockey

„Dorf-Derby“: Ein Kracher im Nordpokal

„Dorf-Derby“: Ein Kracher im Nordpokal
 Lobeca/Michael Raasch (Bild) PM CET/ar (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand – Heute empfängt der Landesligist CE Timmendorfer Strand das favorisierte Team aus Adendorf (spielt zwei Ligen höher) zum zweiten Aufeinandertreffen im Eisdhockey-Nordpokal. Der CE Timmendorfer Strand kurvt absolut in der Spur. Während das Team von Coach Jocki Dittrich auf dem besten Weg zur Meisterschaft in der Landesliga ist (bisher alle Spiele gewonnen), konnte auch der erste Erfolg im Nordpokal gefeiert werden.

Im Hinspiel beim Adendorfer EC (1. Herren) gelang den Timmendorfern eine Sensation. Nachdem das Team mit 1:3 zurückgelegen hatte, erzielte zunächst Jesper Delfs in der 56. Minute den 3:3-Ausgleich, ehe Jason Horst den entscheidenden Penalty zum Auswärtssieg versenkte.

Während die Saison in Timmendorf absolut nach Plan läuft, hat Adendorf in dieser Spielzeit einige Probleme in die Spur zu kommen. In der Regionalliga belegt das Team nur den letzten Tabellenplatz, konnte 8 Punkte aus 12 Spielen holen und weist zudem die schlechteste Tordifferenz aller Teams auf.

Der CE Timmendorfer Strand kann wieder aus dem Vollen schöpfen. Nachdem sich Moritz Meyer verletzt hatte und Dennis Overbeck eine Matchstrafe im Hinspiel erhielt, kamen in den vergangenen Wochen wieder gute Nachrichten von den beiden. Während Moritz Meyer wieder fit ist, wurde die Sperre von Overbeck verkürzt, sodass der Verteidiger im Spiel gegen Adendorf für Timmendorf wieder auflaufen darf.

Wenn Timmendorf heute gegen den Adendorfer EC erneut die Sensation schaffen sollte, dann würde das Team auf bis auf einen Punkt an Adendorf heranrücken. Bei zwei ausbleibenden Pokalspielen gegen Nordhorn wäre es also sogar noch möglich, die Pokalrunde als Tabellenzweiten hinter dem Hamburger SV zu beenden.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK