Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.02.2019, 12:03 Uhr  //  Handball

VfL U23 atmet nach dem verdienten Sieg erst einmal durch

VfL U23 atmet nach dem verdienten Sieg erst einmal durch
 Lobeca/Stern (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Bad Schwartau – Der VfL Bad Schwartau U23 hat es in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein geschafft, mit dem Druck des Abstiegskampfes umzugehen. Er setzte sich mit 23:21 (12:12) gegen den Tabellennachbarn TSV Ellerbek durch und ist bis auf zwei Punkte an den Gegner heran gekommen. Nun muss der Schwung mit in das nächste „Endspiel“ um den Klassenerhalt genommen werden.

Männer
VfL Bad Schwartau U23 - TSV Ellerbek 23:21 (12:12)
Trainer Stephan „Tiffy“ Schlegel musste kurzfristig - aus familiären Gründen - auf Jacob Cordes verzichten, hatte aber mit Janik Schrader Unterstützung aus der ersten Mannschaft. Der VfL Bad Schwartau U23 war von Beginn an hell wach und legte durch einen Doppelschlag von Till Meisner ein 2:0 nach 96 Sekunden vor. Dieses war der Auftakt zu einem Start-Ziel-Sieg, in dem die Schwartauer nie in Rückstand gerieten und das bis in die Schlussphase ein Spiel auf Augenhöhe blieb. Janik Schrader erzielte beim 6:3 (11.) den größten Vorsprung in der ersten Halbzeit, doch der TSV Ellerbek ließ sich nicht abschütteln und glich zum 6:6 (15.) aus.

So ging es weiter, der VfL U23 legte vor und der Gast glich wieder aus. Hier war ausschlaggebend, dass die Abwehr mit Niklas Jung, Meisner und Jannes Schlegel Schwerstarbeit verrichteten und die gegnerischen Angreifer gut unter Kontrolle hatten. Die Seiten wechselten mit einem 12:12, die Partie war wieder auf Anfang gesetzt.

Nach der Pause stellte „Tiffy“ Schlegel Christopher Lautwein ins Tor, der anschließend einen guten Job machte. Im Angriff übernahmen Schrader, Meisner und Danial Amoey Verantwortung, was zu einer geschlossenen Mannschaftsleitung führte. Obwohl der VfL U23 die tonangebende Mannschaft war, blieb es eine enge Kiste bis ins Schlussdrittel. Nachdem die Gäste auf 18:20 (48.) verkürzten, legte der Gastgeber nur 30 Sekunden später zum 21:18 nach genau 48 Minuten nach.

Anschließend gelang fast sieben Minuten keiner Mannschaft ein Tor, bevor Schrader das vorentscheidende 22:18 (55.) erzielte, was den Gast zur Auszeit veranlasste. Als das 21:23 für den TSV fiel, nahm Schlegel kurz Beginn der letzten Spielminute seine Auszeit und brachte noch einmal Ruhe in die Mannschaft, die den verdienten 23:21-Sieg ins Ziel brachte.

„Das war ein wichtiger Sieg, in dem wir das Spiel diktierten und verdient gewonnen haben“, so das Fazit von Trainer Schlegel. Mit diesem Sieg verbesserte sich der VfL Bad Schwartau U23 auf Platz 12 und es sind nur noch zwei Punkte bis zum Tabellenzehnten AMTV Hamburg.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau U23:
Till Meisner (5), Janik Schrader (4/2), Danial Amoey (4), Jannes Farschchi und Niklas Jung (je 3), Nikolas Zarikos und Torben Steinborn (je 2)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Männer
FC St. Pauli - THW Kiel II 25:21 (8:8)
TSV Hürup - THW Kiel II 29:24 (12:11)
TuS Esingen - SG Hamburg-Nord 31:30 (15:15)
AMTV Hamburg - HSG Eider Harde 28:25 (15:17)
HG Hamburg-Barmbek - SG WIFT Neumünster 25:31 (13:15)
HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve - MTV Herzhorn 28:23 (10:12)
FC St. Pauli - HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 34:24 (12.10)
VfL Bad Schwartau U23 - TSV Ellerbek 23:21 (12:12)

Frauen
SG Wilhelmsburg - TuS Esingen 26:25 (11:15)
TSV Altenholz - Bredstedter TSV 32:25 (15:13)
MTV Heide – HSG Holstein Kiel/Kronshagen 37:26 (20:14)
AMTV Hamburg - SG Bergedorf VM 21:21 (12:9)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK