Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.02.2019, 03:03 Uhr  //  Handball

THW Kiel siegt im EHF-Pokal gegen GOG Gudme deutlich

THW Kiel siegt im EHF-Pokal gegen GOG Gudme deutlich
 Fishing4/Krause (Bild) mro (Text) // www.hlsports.de


Kiel - Der THW Kiel gewinnt  das Vorrundengruppenspiel im EHF-Pokal gegen GOG, den Tabellenführer der dänischen Liga, deutlich mit 37:23 (19:10). In der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena bekamen 8618 Zuschauer ein Tempo-Spiel auf hohem Niveau zu sehen. Niklas Ekberg war mit 10 Toren vor Rune Damke (9 Treffern) erfolgreichster Werfer für die Zebras.

Nach dem Spiel sagte THW-Trainer Alfred Gislason: „Wir hatten großen Respekt vor GOG mit dieser jungen, extrem talentierten Mannschaft. Zudem wussten wir, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen, um weiter im Rennen um Platz eins in der Gruppe zu bleiben. Ich bin sehr zufrieden, wie meine Mannschaft diese Aufgabe gelöst hat. Ich war richtig glücklich darüber, wie wir gestartet sind. Wir standen gut in der Abwehr, hatten einen starken Landin im Tor und haben im Angriff einen schnellen Handball gespielt, um die starke GOG-Defensive nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Heute sind viele Dinge gut gelaufen.“

Der GOG-Trainer Nikolej Krickau lobte den THW: „Glückwunsch an den THW Kiel, wir haben großen Respekt vor dieser Leistung heute. Der THW Kiel ist in beiden Halbzeiten sehr gut gestartet und hat damit großen Druck ausgeübt. Unsere Mannschaft hatte dann zuviel Respekt, und dann verliert man hier in Kiel hoch."

THW-Torhüter Niklas Landin ergänzte: „Es war von unserer Seite ein gutes Spiel. Vor allem hat es mich gefreut, dass diejenigen Spieler, die zuletzt nur wenig Einsatzzeit hatten, heute sofort in die Partie gefunden und auf einem sehr hohen Niveau gespielt haben. Wenn wir in Odense genauso auftreten wie heute, wenn wir genauso dem Spiel unseren Stempel aufdrücken können, dann gewinnen wir dort. Ich freue mich auf die Tour, auch weil uns so viele Fans dort unterstützen werden.“

THW Kiel: N. Landin (1.-60., 18 Paraden), Wolff (n.e.); Duvnjak (n.e.), Reinkind (3), M. Landin, Firnhaber (1), Weinhold (3), Wiencek (1), Ekberg (10/6), Rahmel (1), Dahmke (9), Zarabec (1), Vujin (n.e.), Bilyk (4), Pekeler (1), Nilsson (2); Trainer: Gislason
GOG: Erevik (1.-24., 3 Paraden), Mikkelsen (24.-60. und 1 Siebenmeter, 13 Paraden); Rikhardsson (5), Lindenchrone (4), Andersen, Pujol (2), Cieslak, Jörgensen, Laerke (4), Bergendahl, Hald Eriksen (1), Gidsel (1), Jakobsen (4/2), Hansen, Möller, Clausen (1); Trainer: Krickau

Schiedsrichter: Karim Gasmi / Raouf Gasmi
Zuschauer: 8618 (Sparkassen-Arena, Kiel)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK