Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.03.2019, 07:28 Uhr  //  Handball

Nächste Hiobsbotschaft für VfL Lübeck-Schwartau?

Nächste Hiobsbotschaft für VfL Lübeck-Schwartau?
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Den Sieg bei den Rhein Vikings (HL-SPORTS berichtete) hat der VfL Lübeck-Schwartau womöglich teuer bezahlt. Finn Kretschmer (Foto) verletzte sich kurz vor dem Ende und musste vom Feld gestützt werden. Die erste Diagnose lässt eine Knieverletzung erahnen. Nach den Langzeitausfällen von Pawel Genda (Kreuzbandriss) und Tim Claasen (krank) würde es die dritte Hiobsbotschaft in dieser Saison für den Tabellenachten der 2. Bundesliga bedeuten. Genaueres soll nun am Montag in der Ostseesportklinik in Bad Schwartau abgeklärt werden. Schon vor dem Spiel fiel Jan Schult wegen Wadenproblemen aus.

Chefcoach Torge Greve möchte das Spiel nun schnell abhaken, sagte bei HL-SPORTS: „Gegen die offensive Abwehr haben wir ein wenig schwergetan und es ein bisschen stressen lassen. Zudem haben wir viele Bälle verworfen, sind trotzdem mit einer Ein-Tore-Führung in die Pause. Danach haben wir mehr Ruhe in unser Spiel bekommen und stabilisieren uns, so dass wir das Spiel verdient gewonnen haben. Das Fazit dazu: Mund abputzen, Pflichtsieg geholt und Blick nach vorne richten. Die Jungs haben das gut gemacht, mehr aber auch nicht.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK