Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.03.2019, 21:04 Uhr  //  Handball

TSV Travemünde: Männliche Jugend C behält weiße Weste

TSV Travemünde: Männliche Jugend C behält weiße Weste
 TSV Travemünde (Bild) PM/kbi (Text) // www.hlsports.de


Travemünde - In der Regionsklasse hatte die männliche Jugend C des TSV Travemünde als verlustpunktfreier Tabellenführer die Reise zum Vierten TSV Groß Grönau angetreten. Trotz schmalen Kaders gab es einen ungefährdeten 36:21 (15:9)-Start-Ziel-Sieg. 

Auch wenn das gewohnte Tempospiel nicht richtig in Fahrt kam, gingen die Gäste schnell in Führung und gaben sie bis zum Ende nicht mehr ab. Den Sand im Getriebe des Angriffs glich Torhüter Max Gündling mit seinen Paraden wieder aus und verhalf dem TSV trotzdem zu einer sicheren 15:9-Pausenführung.

Die Gäste kamen frischer aus der Kabine und bauten die Führung auf 18:9 (28.) aus. Diesen Vorsprung hielt der TSV Travemünde bis zum Ende des Spiels, aber ein richtiger Spielfluss kam nicht auf. Grönau verkürzte noch einmal auf 13:18 (30.) sowie auf 17:24 (38.) doch Travemünde ließ anschließend nicht mehr viel zu und ging am Ende mit 36:21 als klarer Sieger von der Platte.

Bei noch drei verbleibenden Spielen wartet am Sonnabend (16.3.) um 10 Uhr der Tabellenzweite HSG Wagrien noch auf den Tabellenführer zum Spitzenspiel der Liga.

„Heute war es ein sehr verkrampftes Spiel von uns. Das lag aber auch am Gegner, dem im Angriff nicht viel gelang, was dazu führte, dass man in der Abwehr unkonzentriert wird. Die Mannschaft hat das Beste daraus gemacht und die Punkte nach Hause geholt. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen wieder einen schöneren Handball spielen und beim Torabschluss konzentrierter zur Sache gehen. Ansonsten sind wir zufrieden die Tabellenführung weiter zu Null verteidigt zu haben“, so Trainer Andy Klinkmüller.

Nächsten Sonnabend (9.3.) um 14 Uhr spielt die männliche Jugend C zu Hause gegen die HSG Kalkberg 06.

Es spielten für den TSV Travemünde:
Tor: Lasse Boye, Max Gündling
Feld: Jan Bergmann (3), Len Trambacz (2), Alexander Massa (5), Lennart Boye (4), Tim Dietrich (6), Julian Brandt (10) und Tobias Lesch (6)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK