Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.03.2019, 03:48 Uhr  //  Handball

HSV Hamburg keine Zeit mehr für Geschenke

HSV Hamburg keine Zeit mehr für Geschenke
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – In der 2. Bundesliga hat der Handball Sportverein Hamburg heute (10.3.) um 15 Uhr sein drittes Vier-Punkte-Spiel gegen die HC Elbflorenz 2006 in der Sporthalle Hamburg auf dem Programm. Die vorangegangene Partie beim Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt ging nach eine schlechten zweiten Halbzeit unnötig verloren, nun gibt es keine zwei Meinungen, nur ein Sieg kann helfen. Der Gast liegt zwei Punkte hinter den Hamburgern auf Platz 17 und hat nach dem Abzug der beiden Punkte des abgebrochenen Spiels gegen den ASV Hamm-Westfalen genau wie die Hamburger keinen Punkt mehr zu verschenken.

Im Hinspiel hatte der HSV Hamburg schon mit 26:24 die Nase vorne und möchte diesen Erfolg wiederholen. Die Zeit für Gastgeschenke ist auch langsam vorbei, will die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen sich ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Hamburger müssen einfach mehr Konstanz in ihren Spielen zeigen und nicht streckenweise den letzten Biss vermissen lassen. Der direkte Weg zum Tor bringt die notwendige Gefahr in der gegnerischen Abwehr und öffnet den Außen- und Kreis-Spielern dadurch die Freiräume, die es zu nutzen gilt. Aber auch die eigene Hintermannschaft muss konstanter agieren und anschließend schnell von Abwehr auf Angriff umschalten.

Dieses alles haben die jungen Wilden gepaart mit erfahrenen Spielern des Öfteren aufblitzen lassen, nun ist es an der Zeit dieses zum kompensieren, damit die noch verbleibenden Spiele nicht zu unnötigen Zitterpartien werden. Das Lazarett von Jansen umfasst weiterhin mit Thies Bergemann, Jan Forstbauer, Justin Rundt, Jan Kleineidam und Christopher Rix fünf Spieler, die seit längerer Zeit zu kompensieren sind. Hier heißt es für die anderen Spieler enger zusammen rücken und auch mal einen Schritt mehr zu machen, um den Nebenmann zu unterstützen. Die Hamburger hoffen wieder auf die Unterstützung der vielen Fans, die die letzten Reserven auf der Platte mobilisieren sollen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK