Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.03.2019, 07:36 Uhr  //  Handball

So ist der Auf- und Abstieg in der OL-HH/SH geregelt

So ist der Auf- und Abstieg in der OL-HH/SH geregelt
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Die Saison in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein hat langsam die Zielgerade erreicht, Zeit einmal aufzuzeigen, wie es in der Auf- und Abstiegsfrage aussieht. Betroffen sind aus dem Lübecker Raum - Mannschaften über die HL-Sports berichtet - bei den Frauen der ATSV Stockelsdorf und der SV Preußen Reinfeld, sowie bei den Männern der VfL Bad Schwartau U23.

Allgemeines
Nach Abschluss der Meisterschaftsspiele in der OL-HH/SH entscheiden über die für Meisterschaft, Auf- oder Abstieg maßgeblichen Tabellenplätze. Bei Punktgleichheit werden die Ergebnisse der von den betreffenden Mannschaften während der Spielsaison gegeneinander ausgetragenen Spiele herangezogen. Die Wertung der gegeneinander ausgetragenen Spiele erfolgt
a) Nach Punkten
b) Bei Punktgleichheit nach der besseren Tordifferenz, es sei denn, dass Absatz c anzuwenden ist.
c) Entscheidungsspiele sind durchzuführen, wenn bei Punktgleichheit Spiele zwischen den betreffenden Mannschaften ohne Torverhältnis gewertet wurden. Ist hierbei jedoch eines der Spiele für eine Mannschaft als verloren gewertet worden, weil sie nicht angetreten ist, so gilt sie als nachrangig platziert.
d) Bei Punktgleichheit und gleicher Tordifferenz wird nur ein Entscheidungsspiel in neutraler Halle ausgetragen.

Aufstieg in die 3. Liga
Frauen
Der Meister der OL-HH/SH der Frauen steigt direkt in die 3. Liga auf. Kann oder will der Meister nicht aufsteigen geht das Aufstiegsrecht an den jeweiligen Vizemeister über. Ein Aufstieg anders platzierter Mannschaften in die 3. Liga ist nicht möglich.

Männer
Der Meister der OL-HH/SH der Männer nimmt an einer Qualifikationsrunde zur 3. Liga teil. Diese Qualifikation ist notwendig, da es für die Saison 2019/20 insgesamt nur zehn Aufsteiger aus den zwölf Landesverbänden gibt, bedingt durch die Reform der 2. Handball-Bundesliga - Reduzierung auf 18 Mannschaften. Kann oder will der Meister nicht teilnehmen geht das Teilnahmerecht an den jeweiligen Vizemeister über. Ein Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur 3. Liga ist anders platzierter Mannschaften nicht möglich.

Abstieg aus der OL-HH/SH
Aus der OL-HH/SH gibt es drei Regelabsteiger. Steigt eine Mannschaft aus der 3. Liga in die OL-HH/SH ab, nimmt sie den durch den direkt aufgestiegenen Meister der OL-HH/SH bei den Frauen freigewordenen Platz ein. Bei den Männern gilt dieses ebenfalls, wenn der Meister der OL HH/SH über die Qualifikation den Aufstieg in die 3. Liga erreicht hat, ansonsten steigt eine weitere Mannschaft neben den Regelabsteigern ab.

Steigen mehrere Mannschaften aus der 3. Liga in die OL-HH/SH ab und/oder steigt keine Mannschaft aus der OL-HH/SH auf, müssen für den Fall, dass nach Aufnahme der Landesmeister vom Hamburger Handball-Verband (HHV) und Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) die Zahl von 14 Mannschaften überschritten wird, außer den Regelabsteigern entsprechend weitere Mannschaften die OL-HH/SH verlassen (gleitende Skala).

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK