Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.04.2019, 17:15 Uhr  //  Stormarn

SVH lässt nichts anbrennen – „Geschlossene Mannschaftsleistung“

SVH lässt nichts anbrennen – „Geschlossene Mannschaftsleistung“
  Lobeca/Raasch (Bild) yb (Text) // www.hlsports.de


Hamberge – Für den Aufsteiger aus Hamberge lief der Start in die Rückrunde recht holbrig an und die Kreisligamannschaft konnte in den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt verbuchen. In zwei davon lief es besonders unglücklich für den einstigen Herbstmeister. In der Partie gegen den Ratzeburger SV am 22. Spieltag besiegelte ein direkt verwandelter Freistoß in der Nachspielzeit die späte 1:2-Heimniederlage und im Spiel gegen den ATSV Stockelsdorf wurde aus einem stritten Handelfmeter gegen die Stormarner am Ende ein 1:1-Ausgeich. Anders ging es dafür am vergangenen Wochenende zu. Der SVH ließ von Beginn an nichts anbrennen und hatte auf jede Bemühung des KSV die passende Antwort parat. Den 1:0-Führungstreffer erzielte Lie per Kopf (15.). Nur eine Minute später ließ Beth dem KSV-Schlussmann keine Chance und erhöhte auf 2:0 (16.). Nach dem Seitenwechsel schraubten Beth (68.) und Bechler (86.) den Spielstand in die Höhe. Mit der Schlussminute markierte der eingewechselte Wenzel den 5:0-Endstand.

Andreas Möller zum Sieg seiner Mannschaft: „Die Partie gegen Kronsforde war von Beginn an vom Willen zu siegen getragen. Das Spiel gegen Ratzeburg und Stockelsdorf haben uns gezeigt, dass es nicht immer gut im Fußball läuft. Die Spiele haben uns aber noch stärker von der Einstellung gemacht. Das hat Kronsforde gestern zu spüren bekommen. Nach fünf Minuten waren wir voll im Spiel und nach fünfzehn Minuten belohnten wir uns das erste Mal. Nach einer guten Flanke konnte Oliver Lie einköpfen. Nach dem Anstoß konnten wir den Ball wieder schnell erobern und Basti Beth machte das 2:0. Wir hatten auf alle Bemühungen der Kronsforder eine Antwort. So waren auch die Tore in der 68. Minute von Basti Beth und von Bechler in der 86. Minute der Lohn für die geschlossene Mannschaftsleistung. In der neunzigsten Minute konnte Julian Wenzel dann den Schlusspunkt setzen. Alle sind hoch konzentriert dabei und unsere Arbeit in der Woche wird wieder belohnt. Vom Keeper bis zur Bank läuft es rund und alle ziehen an einem Strang.“

Im nächsten Spiel ist der SV Hamberge beim TSV Pansdorf II zu Gast. Anpfiff ist am kommenden Sonnabend (16.30) am Techauer Weg in Pansdorf.

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein...

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK