Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.04.2019, 08:46 Uhr  //  Fußball

Wochen der Wahrheit für Holstein Kiel

Wochen der Wahrheit für Holstein Kiel
 Lobeca/Bergmann (Bild) ICS (Text) // www.hlsports.de


Kiel - Es war die Geschichte der letztjährigen Zweitligasaison: Holstein Kiel spielte als Liganeuling bis zuletzt um den Aufstieg in die Bundesliga mit. Völlig überraschend sorgten die Störche für frischen Wind in der Liga und erreichen die Relegation. Hier musste man sich llerdings dem VfL Wolfsburg geschlagen geben. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, griffen die Störche in dieser Saison wieder an und können sich erneut Hoffnungen auf die Relegation machen. Wir werfen einen Blick auf die bisherige Saison von Holstein Kiel.

Mit Paukenschlag in die neue Saison, danach Ernüchterung

Der Auftakt in die neue Spielzeit verlief ganz nach Plan. Der große HSV empfing zu seinem ersten Zweitligaspiel der Geschichte die Störche und die machten ihm einen dicken Strich durch die Rechnung. Mit 3:0 startete Holstein Kiel mit einem Paukenschlag in die Saison und setzte sich direkt an die Spitze der Tabelle. Doch man merkte dem jungen Team recht schnell die fehlende Erfahrung an. So lassen sich auch die unbeständigen Leistungen in der ersten Saisonhälfte erklären. Vier Siege und drei Niederlagen aus den ersten 13 Spielen zeugen von den inkonstanten Leistungen.

Siegesserie im Dezember führt in Aufstiegsregionen

Nachdem die Störche zwischenzeitlich bis auf den elften Tabellenplatz zurückgefallen waren, starteten sie mit dem Erfolg über Sandhausen am 14. Spieltag einen Angriff auf die oberen Tabellenregionen. Mit den darauffolgenden Siegen gegen Duisburg und Dresden ging es bis auf den fünften Tabellenplatz. Zwar gab es am vorletzten Spieltag der Hinrunde eine unnötige 1:2-Heimpleite gegen Arminia Bielefeld, doch am letzten Tag vor Weihnachten besiegten die Störche abermals den HSV. Der Tabellenführer wurde vor heimischem Publikum mit 3:1 nach Hause geschickt. Mit diesem Erfolgserlebnis und einem starken fünften Platz ging es dann in die Winterpause.

Starker Start ins neue Jahr

Hier hat es Tim Walter geschafft seine junge Mannschaft mit Talenten wie Janni Serra oder László Bénes perfekt auf die Rückrunde vorzubereiten. Vom 10. bis zum 24. Spieltag haben sich die Störche in der Liga nur eine Niederlage eingehandelt. Im DFB-Pokal, wo der FCB bei den Online Wetten mit Betfair mit einer Quote von 1,57 der Favorit ist (Stand: 2. April), musste man sich erst im Achtelfinale dem FC Augsburg geschlagen geben. Am 24. Spieltag der 2. Liga kam es dann zum Duell mit Union Berlin. Der Dritte traf also auf den Fünftplatzierten. Hier gab es dann die erste Niederlage seit der Heimpleite gegen Bielefeld. Auch in der darauffolgenden Woche musste das Team von Tim Walter eine knappe 2:3-Niederlage hinnehmen.

Wegweisende Wochen

Zuletzt verbuchte die Mannschaft mit dem 5:1 gegen Erzgebirge Aue wieder einmal ein Erfolgserlebnis. Auch wenn Trainer Walter dem NDR zufolge nichts vom Aufstieg wissen will, stehen in den nächsten Wochen entscheidende Spiele über den weiteren Saisonverlauf an. Beim Tabellenführer aus Köln gab es eine Pleite, danach kam mit dem FC St. Pauli ein weiterer Kandidat auf den Aufstieg ins Holstein-Stadion. Die Störche gewannen. Nun geht es zum Vorletzten nach Ingolstadt. Die Kieler stehen davor nur drei Punkte hinter Platz drei. Möglich ist alles.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK