Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.04.2019, 00:14 Uhr  //  Fußball

HSV: Absturz-Arp vor Abflug - Hunt-Alarm - Kölns irres 4:4

HSV: Absturz-Arp vor Abflug - Hunt-Alarm - Kölns irres 4:4
 Lobeca/Bergmann (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Die Nachwehen aus dem Magdeburg-Heimspiel (1:2) wurden noch zwei Tage später diskutiert. In der Kritik stand vor allem Trainer Hannes Wolf, der trotz des Erreichens des DFB-Pokal-Halbfinales, für die Planlosigkeit der Mannschaft den Kopf hinhalten musste. Am Mittwoch gab es planmäßig frei, sodass am Donnerstag der Fokus nur auf das Top-Spiel beim Spitzenreiter 1. FC Köln (Montag, 20.30 Uhr) gelegt wird. „Akkus aufladen und Kopf freibekommen“, hieß die HSV-Devise.

Warten muss vermutlich Aaron Hunt (Foto) noch weiter auf einen Einsatz. Der wichtigste Hamburger wird in Köln fehlen. Wolf deutete so etwas an. Kein Hunt-Alarm also? Das wäre richtig bitter, denn der Kapitän ist fast unverzichtbar, wie viele Saisonspiele bisher zeigten. Der Tabellenführer der 2. Liga liefert am Mittwoch ein irres Spiel ab. BIm Nachholspiel beim MSV Duisburg lagen die Kölner zur Pause 1:2 zurück, führten nach dem Seitenwechsel 4:2 und teilten sich am Ende die Punkte nach einem 4:4 mit den Zebras. Alles der Vorsprung beträgt nun sieben Zähler auf die Hamburger. 

Dafür wurde bekannt, dass Fiete Arp bereits in diesem Sommer zum FC Bayern München wechseln wird. Die „Sport Bild“ berichtete darüber. Der 19-Jährige darf den Zeitpunkt selbst festlegen, hat sich wohl für einen schnellen Abschied entschieden. Eine fast logische Folge. Zuletzt kam er gar nicht mehr zum Zuge, spielte nur noch in der U21-Regionalliga-Mannschaft der Rothosen. Insgesamt brachte es das Talent in der laufenden Zweitligasaison auf 15 Einsätze und 382 Minuten Einsatzzeit. Für den schnellen Transfer soll der HSV allerdings noch eine Ablöse von 3 Millionen Euro kassieren. Ob er in München bleibt oder sofort weiterverliehen wird, ist offen. Arp dürfte sich nicht wundern, wenn man ihm erst einmal bei einem anderen Club Spielpraxis gibt. Fakt ist: In Hamburg im vergangenen Jahr schnell hochgelobt und tief gefallen. Wolf und auch Becker forderten von dem Youngster mehr Einsatz im Training.

Neben dem Leih-Ende von Leo Lacroix und Orel Mangala (beide werden wohl zu ihren Vereinen zurückkehren) dürfte sich Hee-Chan Hwang ebenfalls von der Elbe verabschieden. Der Südkoreaner ist von RB Salzburg (Österreich) ausgeliehen und wird dort vermutlich eine neue Chance erhalten.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK