Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.04.2019, 03:49 Uhr  //  Handball

HSV Hamburg geht in den Endspurt Richtung Klassenerhalt

HSV Hamburg geht in den Endspurt Richtung Klassenerhalt
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Nachdem dreiviertel der Spiele (29 von 38) in der 2. Handball-Bundesliga absolviert sind - der Handball Sportverein Hamburg tritt am 15. April noch in der letzten Paarung zum 29. Spieltag an - ist ein heißer Kampf im Ringen um den Klassenerhalt entbrannt, wo die Hamburger mitten drin stecken.

Es ist Länderspielpause bis Ende nächster Woche, somit einmal Zeit ein wenig auf die Situation im Abstiegskampf zu schauen, da dort zurzeit gepunktet wird, was das Zeug hält. Am Ende dieser Saison müssen fünf Mannschaften die Liga verlassen, da es für die kommende Spielzeit eine Reduzierung auf 18 Mannschaften gibt. Unter dieser Bedingung und der aktuellen Tabellensituation beginnt der Abstiegsstrudel bereits bei Platz 10. Mit dem HC Rhein Vikings - hat Insolvenz angemeldet - steht der erste Absteiger bereits fest, aber um die restlichen vier Abstiegsplätze gibt es einen harten und erbitterten Kampf, der sicherlich bis in die Endphase der Saison reicht.

Der Handball Sportverein Hamburg steht mit einem Spiel Rückstand und 24:32 Punkten auf Platz 12, doch der Abstiegskampf tobt gnadenlos im Umfeld. So liegen zwischen Platz 10 - TV 05/07 Hüttenberg (28:30 Punkte) - und Platz 16, dem ersten Abstiegsplatz - TV Großwallstadt (21:37) - ganze sieben Punkte bei noch neun ausstehenden Spielen. Somit kann sich keine der Mannschaft in Sicherheit wiegen und muss weiterhin in jedem Spiel Vollgas geben.

Die Ausgangssituation ab Platz 10 stellt sich so dar:
Pl. Verein Tore   Diff.   Punkte
10 TV 05/07 Hüttenberg 732 :724   8   28:30
11 TV Emsdetten 844:885   -41   26:32
12 Handball Sportverein Hamburg 745:757   -12   24:32
13 EHV Aue 807:829   -22   24:34
14 TSV Bayer Dormagen 801:832   -31   24:34
15 VfL Eintracht Hagen 756:803   -47   23:35
16 TV Großwallstadt 798:822   -24   21:37
17 Wilhelmshavener HV 768:837   -69   20:36
18 HC Elbflorenz 2006 707:736   -29   20:38
19 Dessau-Roßlauer HV 726:771   -45   20:38
20 HC Rhein Vikings 696:853   -157   6:52
fett gedruckt die Abstiegsplätze

Im Schlussspurt der Saison treffen sehr häufig Mannschaften aus der abstiegsbedrohten Zone direkt aufeinander, somit kann es noch sehr viel Bewegung in der unteren Tabellenhälfte geben. Der Handball Sportverein Hamburg vervollständigt am kommenden Montag (15.4.) um 20 Uhr in der Sporthalle Hamburg den 29. Spieltag gegen einen Mitkonkurrenten, den Wilhelmshavener HV.

Vor diesem Spiel befinden sich die Hamburger in einer guten Ausgangslage auf Platz 12 und einem Polster von drei Punkten auf der Habenseite vor dem ersten Abstiegsplatz, den der TV Großwallstadt derzeit inne hat. Trotz dieser positiven Ausgangssituation muss der HSV Hamburg weiterhin Vollgas geben, um den Klassenerhalt zu sichern.

Von den letzten zehn Spielen bestreitet der HSVH fünf vor heimischer Kulisse und fünfmal müssen die Hamburger reisen. Bei diesen Spielen hat es die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen selbst in der Hand, nicht mehr in Bedrängnis zu geraten, bestreitet sie doch sechs der zehn Spiele gegen Mannschaften ab Platz 10, die ebenfalls noch um das Überleben kämpfen, die einen mehr die anderen weniger. Dabei genießen die Hamburger noch viermal Heimrecht in diesen entscheidenden Vier-Punkte-Spielen.

In der vergangenen Saison stand der EHV Aue mit 30:46 Punkten auf Platz 15, was in dieser Saison den ersten Nichtabstiegsplatz bedeutet. Durch die Enge des Feldes in der unteren Tabellenhälfte und der Tatsache, dass der Spielplan noch viele direkte Vergleiche parat hält, könnten mindestens 30 Punkte zum Klassenerhalt notwendig werden, eher noch der eine oder andere Punkt mehr. Somit kann der Handball Sportverein Hamburg ohne fremde Hilfe den Klassenerhalt aus eigener Kraft realisieren. Die Voraussetzung hierzu ist gut, in den vergangenen vier Spielen blieben die Hamburger ohne Niederlage und haben bewiesen, dass sie den Kampf um den Klassenerhalt angenommen haben und diesen auch erfolgreich beenden wollen.

Das Restprogramm des Handball Sportverein Hamburg auf einen Blick:
15.April 20.00 Uhr Wilhelmshavener HV (H)
18.April 19.30 Uhr TSV Bayer Dormagen (A)
26.April 20.00 Uhr TV Emsdetten (h)
28.April 17.00 Uhr HSG Nordhorn-Lingen (A)
4.Mai 19.00 Uhr HSC 2000 Coburg (H)
11.Mai 19.30 Uhr TV 05/07 Hüttenberg (A)
19.Mai 15.00 Uhr VfL Eintracht Hagen (H)
24.Mai 19.30 Uhr  VfL Lübeck-Schwartau (A)
1.Juni 18.00 Uhr TV Großwallstadt (H)
8.Juni 18.00 Uhr TuSEM Essen (A)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK