Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.04.2019, 20:14 Uhr  //  Leichtathletik

Zahlreiche Trauergäste erweisen dem „Coach“ die letzte Ehre

Zahlreiche Trauergäste erweisen dem „Coach“ die letzte Ehre
 ar (Bild) ar (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - In einer bewegenden Trauerfeier haben Leichtathleten aus nah und fern gemeinsam mit Familienangehörigen des Verstorbenen Abschied von Professor Rainer Bucholtz genommen. Im 88. Lebensjahr war Bucholtz am 4. April verstorben. Unter den Trauergästen in der überfüllten Kapelle des Burgtor-Friedhofs waren am Freitagnachmittag mit Präsident Wolfgang Delfs vom Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verband (SHLV) und Vorstandsmitgliedern des Kreisleichtathletik-Verbandes Lübeck auch Weggefährten, die zum Teil jahrzehntelang mit dem „Coach“ zusammengearbeitet haben.

 

Bucholtz waren mit der Ehrenmitgliedschaft im SHLV und im LBV Phönix, dessen Leichtathletik-Abteilung er mehr als 55 Jahre geleitet hatte, sowie der Verleihung des Carl-Diem-Schilds des Deutschen Leichtathleitk-Verbandes hohe Auszeichnungen zuteil geworden. Die Ansprache „Coach“ galt seit Jahrzehnten als eine respektvolle Anrede für einen Mann, der eine legendäre Zahl von Leichtathleten bis hin zu internationalen Titeln trainiert und betreut hat. Als Begründer des Werfertages und des City-Laufs machte sich Bucholtz zudem als richtungsweisender Veranstalter einen Namen.

 

Zwei Anliegen pflegte der emeritierte Professor für Bauingenieurwesen in der Individualsportart Leichtathletik ganz besonders – Mannschaftswettbewerbe und Staffel-Läufe. Und so hat die HL-SPORTS-Redaktion zum ehrenden Gedenken an den „Coach“ ein Foto ausgewählt, das Bucholtz mit einem Staffelquartett in der Hamburger Leichtathletik-Halle zeigt: Klaus Lehmann, Bucholtz-Sohn Reinhard, Gernot Maetzel und Matthias Baas (von links).

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK