Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
15.04.2019, 18:02 Uhr  //  Fußball

Kreisliga: RWM-Schicksal besiegelt – TuS Lübeck wie verhext

Kreisliga: RWM-Schicksal besiegelt – TuS Lübeck wie verhext
 Lobeca/Michael Raasch (Bild) yb (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Seit dem vergangenen Wochenende steht der erste Absteiger aus der Kreisliga Süd-Ost fest. Rot-Weiß Moisling ereilt das Schicksal bereits nach dem 25. Spieltag. Nach der deutlichen 6:1-Niederlage gegen den FC Dornbreite II ist der Abstieg nun unabwendbar. Der Sieg für den FCD II ist jedoch ein kleiner Lichtblick und wichtige Punkte im Abstiegskampf wurden verbucht, denn auch Viktoria 08 hat am vergangenen Wochenende gewonnen. Gegen die robusten Ostholsteiner aus Ahrensbök gelang der Mannschaft um Trainer Marc Kliesmann der späte 3:2-Sieg (0:0) in der Schlussminute. Mann des Tages auf Seiten von Viktoria 08 war wohl Al Kaderi mit seinen drei Treffern. Einen Last Minute Sieg gab es auch auf Seiten des Tabellenführers aus Ratzeburg. In einer spannenden Partie unterlag TuS Lübeck den Lauenburgern ebenfalls in der Schlussminute mit 4:5 (1:3). Dem voran ein Spiel wie verhext. Zwei Eigentore und TuS-Schlussmann Guhlke musste in der ersten Hälfte nach einem Zusammenprall verletzt ausgewechselt werden. Diagnose Kiefer- und Jochbeinprellung und ein Oberkieferzahn ist weggebrochen. Zuvor gab es am Sonnabend drei souveräne Siege. Die „Stodo-Bulls“ ließen auf heimischem Geläuf nichts anbrennen und bezwangen den TüSV mit 9:1 (2:1). Altherrenspieler Materi sorgte in der zweiten Hälfte innerhalb von sechs Minuten für einen lupenreinen Hattrick und trug maßgeblich zu der Höhe des Sieges bei. Der SC Rönnau siegte gegen Fortuna mit 3:0 (2:0), sowie der SV Hamberge gegen den TSV Pansdorf II ebenfalls mit 3:0 (0:0) gewann. Am Sonntag bezwang der SC Buntekuh, nach einer torlosen ersten Hälfte, Olympia Bad Schwartau und festigt dadurch den zweiten Tabellenplatz. Die Negativserie des TSV Kücknitz hält weiter an. Auch am 25. Spieltag war für die Mannschaft vom Roten Hahn auswärts gegen den KSV nichts zu holen.

Vergangene Partien im Überblick

ATSV Stockelsdorf – Türkischer SV 9:1 (2:1)
Tore: 1:0 Salih (FE 33.), 2:0 Homann (34.), 2:1 Büyükdemir (FE 39.), 3:1 Zeh (FE 52.), 4:1 Materi (56.), 5:1 Materi (61.), 6:1 Materi 62.), 7:1 Zeh (68.), 8:1 Schlüter (77.), 9:1 Schlüter (79.)

Robert Balazs (ATSV): „Pflichtaufgabe erfüllt. Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit, in der wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden haben, konnten wir zum Glück die zweite Halbzeit wesentlich engagierter und konzentrierter gestalten. Anzumerken ist noch, dass Eugen Materi, der eigentlich nur noch in der Altherren spielt und bei uns ausgeholfen hat, innerhalb von sechs Minuten einen lupenrein Hattrick erzielt hat.“

Fortuna St. Jürgen – SC Rönnau 0:3 (0:2)
Tore: 0:1 Bibo (15.), 0:2 Voss (45.), 0:3 (65.)

Kenny Siggelkow (Fortuna): „Wir haben völlig verdient gegen einen richtig guten Gegner verloren und wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir noch mehr Gegentore bekommen hätten. Gute Ansätzte sind dennoch zu sehen und der Zusammenhalt unserer Truppe ist enorm. Wir werden weiter an uns arbeiten. Zum Glück haben wir weiterhin keinen Druck und können uns in Ruhe etwas Neues aufbauen.“

TSV Pansdorf II – SV Hamberge 0:3 (0:0)
Tore: 0:1 Beth (48.), 0:2 Wenzel (89.), 0:3 Lange (90.)

FC Dornbreite II – RW Moisling 6:1 (2:1)
Tore: 1:0 Ellwart (26.), 2:0 Dittrich (38.), 2:1 Karagül (FE. 45.), 3:1 Schumann (61.), 4:1 Schumann (64.), 5:1 Schunowski (86.), 6:1 Schunowski (88.)

Hakan Temnur (FCDII): „Das war ein Lebenszeichen von uns und wir haben verdient gewonnen. Leider haben wir uns durch einen dummen Fehler wieder selbst geschwächt. Wir wünschen Moisling noch alles Gute für die restliche Saison.“

Olympia Bad Schwartau – SC Buntekuh 1:4 (0:0)
Tore: 1:0 Gül (48.), 2:0 R. Hassan (54.), 3:0 Sharie (64.), 4:0 A. Hassan (71.), 4:1 Jäger (88.)

Jan Mehlfeld (Olympia): „Bis zur Halbzeit war das Spiel offen, nachdem 0:1 kommen wir aus dem Spiel, die Großchance zum 1:2 lassen wir aus, danach bekommen wir das 0:3 und dann war die Partie auch schon entschieden. Glückwunsch an Buntekuh und weiterhin viel Erfolg."

Nauzad Hassan (Buntekuh): „Ein verdienter Sieg. Danke an Schwartau und wir wünschen Olympia weiterhin viel Erfolg.“

Ratzeburger SV – TuS Lübeck 5:4 (3:1)
Tore: 0:1 Meyer (7.), 1:1 Koenig (21.), 2:1 T. Möller (ET 25.), 3:1 Zander (36.), 3:2 Witt (56.), 3:3 Schacht (67.), 4:3 Bahr (ET 76.), 4:4 Henning (87.), 5:4 Zander (90.)

Andi Burghammer (TuS): „Nach unserer 1:0-Führung baute Ratzeburg mehr Druck auf und ging mit einer 3:1-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel kamen wir mutiger und engagierter aus der Kabine und boten dem Spitzenreiter Paroli. Leider haben wir in der neunzigsten Minute, als wir einen Ball schlecht verteidigt haben, den Punkt noch aus der Hand gegeben. Ein Lob an meine Mannschaft, die sich nie aufgegeben hat. Ein weiterer  Wermutstropfen: Unser Torwart A. Guhlke musste nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler in der 45. Minute mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ihm geht es den Umständen entsprechend.“

Kronsforder SV – TSV Kücknitz 4:2 (0:1)
Tore: 0:1 Hagedorn (25.), 1:1 Möller (47.), 2:1 Soria (57.), 3:1 Pries (66.), 4:1 Krause (82.), 4:2 Dogan (90.)

Patrick Hempel (KSV): „In einem schwachen Spiel haben uns vernünftige zwanzig Minuten in der zweiten Halbzeit gelangt, um die Punkte zu holen. Für die Zuschauer sicherlich kein gutes Spiel zum Angucken, aber letztendlich tun uns die Punkte gut. Gute Besserung an den Torwart der Gäste.“

Thorsten Heltewig (TSV): „Wir belohnen uns einfach nicht. Viele Torchancen, aber es ist zurzeit wie verhext. Früh in der zweiten Halbzeit musste unser Torwart verletzt raus und ein Feldspieler ins Tor. Ein klares Tor wurde uns aberkannt und im Gegenzug fällt das 4:1. Trotzdem nie aufgesteckt und neunzig Minuten alles gegeben. Glückwunsch nach Kronsforde.“

Viktoria 08 – MTV Ahrensbök 3:2 (0:0)
Tore: 1:0 Al Kaderi (54.), 2:0 Al Kaderi (56.), 2:1 Winkels (60.), 2:2 Toth (88.), 3:2 Al Kaderi (90.)

Marc Kliesmann (Viktoria): „Erste Halbzeit ein relativ ausgeglichenes Spiel, ohne Tore in der ersten Hälfte. Zweite Halbzeit ein Doppelschlag in kürzester Zeit von Tarik Alkaderi, der jedoch nicht lange hielt und wir dann zwei Gegentreffer hinnehmen mussten. Als sich alle mit dem Unentschieden zufrieden gegeben hatten, schlug Tarik Alkaderi in der Nachspielzeit erneut zum 3:2 zu. Aufgrund der Leistung in der zweite Hälfte ein verdienter Sieg.“

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du im jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK