Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.04.2019, 00:07 Uhr  //  Fußball

HSV: „Es muss halt abgehen“ – Keine Ergebnisse im Volkspark

HSV: „Es muss halt abgehen“ – Keine Ergebnisse im Volkspark
 Lobeca/Freitag (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Hannes Wolf (Foto) zeigte sich auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue (Sonnabend, 13 Uhr) kämpferisch. Dennoch war dem 38-Jährigen anzusehen, dass der Druck nun steigt. Fünf Partien stehen in der 2. Bundesliga noch an. „Aue ist wie ein Endspiel. Danach kommen erst die Gedanken, wer gegen Leipzig spielt“, sagte er vor der richtungsweisenden Woche gegen Aue und Berlin und zwischendurch Leipzig im DFB-Pokal. Er muss mit seinem Kader haushalten, denn zwar sind Aaron Hunt, Pierre.Michel Lasogga und Hee-Chan Hwang wieder dabei, doch ob sie alle Partien durchspielen können, ist fraglich. Bei Kapitän Hunt kann es sogar für die Startelf reichen. „Wir sind mit ihm und der medizinischen Abteilung im Austausch. Stand jetzt ist er dabei. Körperlich macht er einen guten Eindruck, er hat ja auch in den letzten Wochen einiges gemacht und trainiert. Er wird jetzt nicht 93 Minuten spielen können, aber möglicherweise anfangen oder auch später reinkommen. Dass er auf einem kurzen Weg da sein kann, hat er schon mehrfach bewiesen“, so Wolf. Er hat aber nun mehr Optionen: „Ich hoffe, dass wir eine sehr gute Elf auf dem Platz haben und auch dann nachlegen können mit Wechseln.“ Möglich ist es, dass Köln-Torschütze Manuel Wintzheimer von Beginn spielt und fordert dabei ganz klar: „Wir wollen fleißig sein, permanent nach vorne spielen. Es muss halt abgehen.“  

Die Konkurrenz Kiel, Paderborn und Berlin ist ebenfalls zur gleichen Zeit dran. Dabei machte der Trainer eine Ansage: „Wir wollen gar nicht wissen, wie die anderen spielen. Es werden keine Zwischenstände im Stadion eingeblendet.“ Alles ist fokussiert auf diesen Spieltag, nicht nur in Hamburg, denn auch bei Union, die zuletzt schwächelten, spricht man von Anspannung. Druck für den HSV? „Wir halten den Druck selbst oben und das muss man auch abkönnen. Es geht um viel und da müssen wir durch und gemeinsam über Grenzen gehen“, meint der HSV-Coach.

30. Spieltag:
Hamburg – Aue (Sa.)
Kiel – Paderborn
Duisburg – Sandhausen
Fürth – Berlin
Bielefeld – Ingolstadt (So.)
Regensburg – Magdeburg
Darmstadt – Bochum
Heidenheim – St. Pauli
Dresden – Köln



Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK