Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.05.2019, 14:51 Uhr  //  Fußball

Verbandsliga: Schlutup und Phönix gehen unter – Rapid sichert Klasse

Verbandsliga: Schlutup und Phönix gehen unter – Rapid sichert Klasse
 Lobeca/Andreas Schock (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Die Konstellation in der Verbandsliga hat sich für die beiden Absteiger TSV Schlutup und VfL Oldesloe nur in der Sache verändert, dass die Stormarner nach einem 9:2-Sieg gegen die Lübecker an diesen vorbeigeschoben haben. Am direkten Klassenerhalt ist allerdings wieder der SSV Güster nach einem 4:1 gegen den 1. FC Phönix II dran. Deren Coach Gabriel Lopes (Foto) war hinterher stinkesauer. Die Lauenburger liegen nur noch zwei Zähler hinter dem SSV Pölitz. Freude gab es beim SC Rapid nicht nur über den 3:2-Derbysieg gegen Eintracht Groß Grönau, sondern auch, weil die Mannschaft vom Kasernenbrink nun definitiv für ein weiteres Jahr in der Liga planen darf. Weil die Grönauer verloren, wird das Erreichen von Rang drei nun wieder schwerer. Dafür sind sie mit der SG Sarau/Bosau und dem Sereetzer SV punktgleich auf Platz vier. Dass Rang drei mit dem SSC Hagen Ahrensburg vier Zähler Vorsprung hat ist ein Verdienst des Eichholzer SV. Der unterlag in einem torreichen Spiel bei den Stormarnern.

Statistiken und Stimmen zum Spieltag:

VfL Oldesloe – TSV Schlutup 9:2 (4:1)
Tore: 1:0, 6:1 Kummerfeld (15.), 2:0, 3:0, 4:1, 9:1 Bingöl (23., 25., 36., 71. EM), 3:1 Gieseler (34. EM), 5:1, 8:1 Könneker (50., 66.), 7:1 Stevanovic (59.), 9:2 Schillmann (85.)
Yogi Boller (Schlutup): „Das Schlachfest ist zu Ende. Glückwunsch an den VfL Oldesloe. Mehr gibt es nicht zu sagen.“

SSV Güster – 1. FC Phönix II 4:1 (1:1)
Tore: 1:0, 4:1 Scheel (28., 76.), 1:1 Reuter (37.), 2:1 Kurt (68.), 3:1 Kossowski (70.)
Gabriel Lopes (Phönix): „Fehlpassquote von 90 Prozent, keine Laufbereitschaft, kein Bock auf Zweikämpfe und bei einigen steckte wohl noch der Pokalsieg im Kopf. Am Ende kannst du froh sein, dass Güster noch so viele Chancen hat liegen lassen, weil sonst gibt es locker zweistellig.“

SSC Hagen Ahrensburg – Eichholzer SV 6:4 (2:1)
Tore: 1:0, 3:2 Pott (25., 48.), 1:1 Schock (33.), 2:1, 4:2 Danger (45., 53.), 2:2 Gerlach (46.), 4:3, 5:4 Weidemann (60., 85. EM), 5:3 Thun (71.), 6:4 Pohlmann (90.)
Sebastian Wenchel (Eichholz): „Das war unser allerallerletztes Aufgebot. Wir haben es lange offen gehalten und sind hinten raus einem Zwei-Tore-Rückstand hinterhergelaufen. Ich bin trotzdem zufrieden mit der Leistung, nicht mit dem Ergebnis, das kann man nicht sein.“

SC Rapid – Eintracht Groß Grönau 3:2 (1:1)
Tore: 0:1 Hahn (27.), 1:1 Riese (33.), 2:1 Bruhse (54.), 2:2 Karro (67. EM), 3:2 Hamer (76.)
Christian Arp (Rapid): „Ein souveräner und selbstbewusster Auftritt unserer Jungs. Auch nach dem Elfmeter zum Ausgleich, den man vielleicht geben kann aber nicht muss, haben wir weiterhin offensiv auf Sieg gespielt und dem Spiel unseren Stempel aufgedrückt. Ein für mich auf jeden Fall verdienter Sieg gegen wacker kämpfende Grönauer, die trotzdem vereinzelt zu guten Torchancen kamen, aber Mecker hat auch hervorragend gehalten und eine tolle Präsenz gezeigt.“

Dennis Keske (Grönau): „Auch wenn Rapid mehr Spielanteile und Ballbesitz hatte, hatten wir die besseren Torchancen, die aber wiederholt von Mecker im Rapid-Tor vereitelt wurden. Leider mussten wir bereits bis zur Halbzeit zweimal verletzungsbedingt wechseln, so dass wir nicht die Möglichkeiten hatten zu reagieren. Für uns geht die Welt durch die Niederlage nicht unter, sondern wir werden versuchen am kommenden Wochenende gegen Eichholz wieder in die Erfolgsspur zu kommen.“

Weitere Spiele:
SV Todesfelde II – Büchen-Siebeneichener SV 3:5
SG Sarau/Bosau – VfL Tremsbüttel 1:1
SSV Pölitz – Sereetzer SV 0:1

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein...

Hier geht es zur Tabelle.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK