Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.05.2019, 10:39 Uhr  //  Fußball

Torreiche Partien im Endspurt

Torreiche Partien im Endspurt
 Michael Raasch (Bild) sra (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Die Frauen-Landesliga neigt sich langsam dem Ende der Saison zu. Der 20. Spieltag stand am Wochenende auf dem Plan. Beim TSV Pansdorf war Fortuna St. Jürgen zu Gast. Die Lübecker standen am 1. Mai im Kreispokal und maßen sich da mit dem TSV Siems. Mit einer 1:5-Niederlage feierten sie dann die Vizekreispokaltitel. Gestärkt aus dem Spiel trafen sie auf Pansdorf. Nach 16 Minuten Spielzeit stand es bereits 3:0 für den Gast vom Kalbrenner. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit netzte Fortuna in das eigene Tor, bevor sie mit zwei weiteren Treffern nachlegten.

Die Partie zwischen dem Ratzeburger SV und dem Eichholzer SV blieb in der ersten Halbzeit torlos. Halbzeit zwei lag in der Hand des Gastgebers und das obwohl der Eichholzer SV in Führung ging. Mit fünf Treffern schaffte es der RSV wichtige Punkte in dem Kampf um die Vizemeisterschaft sich zu sichern.

Beim TSV Zarpen war der ATSV Stockelsdorf zu Gast. An den Erfolg aus dem letzten Spieltag wollten die Stockelsdorfer anknüpfen. Zarpens Führungstreffer (15.) gleich Anja Nitz (34.) aus, bevor Saskia Müller (59., 60.) mit einem Doppelschlag erhöhte. Zarpen gelang noch der Anschlußtreffer (68.).

Am Mittwoch reist der Eichholzer SV zur SG Eutin/Neustadt.

TSV Pansdorf – Fortuna St. Jürgen, 1:5 (0:3)
Tore: 0:1 Bartels (6.)., 0:2, 1:4 Meier (11., 55.), 0:3, 1:5 Bütje (16., 83.), 1:3 Schroeder (48.ET)

Stefan Mews (TSV Pansdorf): „Nach 15. Minuten steht es bereits 0:3. Wir sind zu keiner Zeit richtig ins Spiel gekommen. Absolut verdienter Sieg von Fortuna."

Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „Von der ersten Minute an das Spiel bestimmt und schon nach 16 Minuten mit drei Toren geführt. Es gibt so Spieltage da klappt einfach alles, Kompliment an meiner Mannschaft die auch in in zweiten Hälfte nicht nach gelassen hat und Pansdorf neunzig Minuten sicher im Griff hatte.
Nach den guten spielerischen Ansätzen im Pokalfinale haben wir gegen Pansdorf da weiter machen können und o erfolgreich die drei Punkte mitgenommen.“

Ratzeburger SV – Eichholzer SV, 5:1 (0:0)
Tore: 0:1  Sirotzki (50.), 1:1, 5:1 Gerau (56., 76.), 2:1, 4:1 Baalmann (60., 74.),  3:1 Howe (62.)
Marcel Ramm (Eichholzer SV): „Am Sonntag waren wir in Ratzeburg zu gast und mussten uns dort 5:1 geschlagen geben. Nach einer kämpferisch guten ersten Halbzeit mussten wir uns ab Mitte der zweiten Halbzeit geschlagen geben als Ratzeburg das Tempo nochmal angezogen hat.“

Matthias Maluche (Ratzeburger SV): „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Leider haben wir uns in der ersten Halbzeit nicht belohnt und zur 2ten Halbzeit sind wir sogar in Rückstand gegangen. Allerdings haben wir den Druck weiter aufgebaut und dann verdient gewonnen. Eichholz hat viele verletzte und kam nur mit 12 man, Hut ab für den Kampfgeist. Ich freue mich auf die nächsten Treffen. Unser Ziel für diese Saison bleibt also Platz 2 und auch hier noch mal Glückwunsch nach Russee.“


TSV Zarpen – ATSV Stockelsdorf 2:3 (1:1)
Tore: 1:0 Strom (15.), 1:1 Nitz (34.), 1:2, 1:3 Müller (59., 60.), 2:3 Gehrt (68.)
Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Gegen Zarpen erwischten wir den besseren Start in die Partie, allerdings hielt der Gegner gut dagegen und bereitete uns aus einer 5er-Kette heraus mit engen Räumen Probleme. Das 0:1 fiel aus dem Nichts und sorgte für einen kurzen Bruch in unserem Spiel, allerdings konnten wir uns vor der Pause noch den Ausgleich erarbeiten. Weitere Möglichkeiten in den letzten 5 Minuten vor der Pause ließen wir jedoch liegen.
Wir kamen stärker aus der Kabine und insbesondere die ersten 20 Minuten im zweiten Durchgang gehörten uns. Nur mit der zu nachlässigen Chancenverwertung kann man in dieser Phase hadern, ansonsten waren wir wacher, willensstärker und zielstrebiger. Am Ende wurde es dann doch spannender als notwendig, nachdem Zarpen zum glücklichen Anschlusstreffer kam. Gemeinsam stemmte sich die Mannschaft gegen einen weiteren Gegentreffer und erarbeitete sich so 3 Punkte.
Erfreulicher Zusatz: Nachdem Einwürfe und Freistöße zuletzt immer wieder Thema waren, erzielten wir aus diesen Standards unsere ersten beiden Tore.
Uns bleibt jetzt ein spielfreies Wochenende zur Regeneration, bevor Bösdorf und St. Jürgen zum Saisonfinale mit hohen Hürden warten, ehe in Malente der Flens-Cup ansteht.“

Die weiteren Partien in der Übersicht:
SV Fortuna Bösdorf – SV Wahlstedt, 4:2 (0:0)
TSV Russee – SG KA-HU, 2:1 (0:1)
TSV Zarpen – ATSV Stockelsdorf 0:1 (0:0)
TSV Schönberg – SG Eutin/Neustadt, Mi.,19 Uhr

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK