Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.05.2019, 03:44 Uhr  //  Handball

Edvardsson hält Punkt für HSV Hamburg in Schlusssekunden fest

Edvardsson hält Punkt für HSV Hamburg in Schlusssekunden fest
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – In der 2.Handball-Bundesliga hat der Handball Sportverein Hamburg beim Tabellennachbarn TV 05/07 Hüttenberg vor 1.400 Zuschauern beim 23:23 (11:12) einen wichtigen Punkt zum Klassenerhalt entführt. Die Hamburger stellten eine gute Abwehr, doch im Angriff gab es den einen und anderen Blackout - auch zwei Siebenmeter - was den ganz großen Wurf verhinderte. Die geschlossene Mannschaftsleistung und in der entscheidenden Endphase Aron Edvardsson - so auch beim finalen Angriff der Hüttenberger - waren der Garant für den Punktgewinn.

Der HSV Hamburg sah sich einer aggressiven und beweglichen 3:2:1-Abwehr des Gasgebers gegenüber, was zu leichten Fehlern führte und einen schnellen 0:3-Rückstand nach sich zog. Langsam bekam auch die 6:0-Abwehr der Hamburger die Angreifer besser in den Griff, der Angriff spielte geduldiger und durch zwei Treffer von Thies Bergemann über die rechte Außenposition gelang der Anschlusstreffer zum 2:3 in der 7. Minute.

Trotz des 4:4 (11.) per Siebenmeter durch Dominik Axmann kehrte nicht die nötige Sicherheit ein und die Hamburger liefen weiter einem Rückstand hinterher - die Führung gelang nicht. Nach dem 8:11-Rückstand (24.) gab der Gast nicht auf und kämpfte sich zur Pause auf 12:13 heran.

Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild, Hamburg lief weiter hinterher, vergab den zweiten Siebenmeter – beide übers Tor – geriet erneut beim 13:16 (38.) mit drei Toren in Rückstand. In der 41. Minute erhielt Philipp Bauer die rote Karte und musste sich das Spiel von der Tribüne aus ansehen. Dem HSVH gelang es zu selten, die offensive Deckung der Gastgeber in Verlegenheit zu bringen, was dennoch durchkam, war sehr oft die Beute des gegnerischen Torhüters. So lagen die Hamburger 16:20 (48.) im Hintertreffen, doch die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen kämpfte sich zurück ins Spiel.

Nach dem 18:21 (51.) netzte Jan Forstbauer im Doppelpack zum 20:21 (53.) und das Spiel stand in der Schlussphase auf des Messers Schneide. Toto Jansen beorderte Edvardsson beim 19:21 wieder zwischen die Pfosten, was zum Zünglein an der Waage wurde. Nachdem Niklas Weller den HSV Hamburg - nach einer schnellen Mitte - auf 22:23 (55.) wieder in Schlagweite brachte, nahm der TV 05/07 Hüttenberg seine zweite Auszeit.

Für den Rest der Spielzeit vernagelte Edvardsson seinen Kasten und brachte die Angreifer der Gastgeber schier zur Verzweiflung. Mit seinen fünften verwandelten Siebenmeter traf Axmann zum 23:23 (59.), nun hieß es noch den Endspurt der Gastgeber abzuwehren. Als Weller 40 Sekunden vor dem Ende eine Zeitstrafe erhielt, nahm der TVT seine letzte Auszeit zur Abstimmung des finalen Angriffs. Den entscheidenden Wurf der Hüttenberger entschärfte Edvardsson und hielt so einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt fest. Die mitgereisten Fans feierten den Punktgewinn des Handball Sportverein Hamburg wie einen Sieg.

Bei noch vier ausstehenden Spielen fehlt den Hamburgern noch ein Punkt, um auch in der kommenden Saison in der zweithöchsten Spielklasse anzutreten. Nun haben es die Hamburger im nächsten Heimspiel gegen den VfL Eintracht Hagen (19.5.) vor heimischer Kulisse in der Hand den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen.

Torschützen für den Handball Sportverein Hamburg:
Dominik Axmann (6/5), Jan Forstbauer (5), Niklas Weller (4), Lukas Ossenkopp (2/2), Christopher Rix und Thies Bergemann (je 2), Philipp Bauer und Finn Wullenweber (je 1)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK