Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.05.2019, 18:03 Uhr  //  Fußball

Kreisliga: Schlag auf Schlag zum Vorentscheid?

Kreisliga: Schlag auf Schlag zum Vorentscheid?
 Lobeca/Michael Raasch (Bild) yb (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Am vergangenen Wochenende haben die fünf Mannschaften, die um die Aufstiegsplätze in der Kreisliga Süd-Ost buhlen, allesamt gewonnen und es bleibt weiterhin spannend. Der ATSV Stockelsdorf machte am Sonnabend den Anfang und sicherte sich am Rensefeld, wenn auch nur knapp, die drei Punkte. Am Sonntag deklassierte der SC Buntekuh den abstiegsbedrohten FC Dornbreite II mit einem deutlichen 6:0 (2:0) und verteidigt damit weiterhin den dritten Tabellenplatz. Auch der SV Hamberge setzt seine Punkteserie fort und behielt gegen den TSV Kücknitz die Oberhand. Der SC Rönnau, als auch der Ratzeburger SV haben ihre jeweiligen Partien am Sonntag deutlich gewinnen können und haben sich auf das morgige Gipfeltreffen eingespielt. Morgen Abend treffen dann der SC Rönnau und der Ratzeburger SV unter Flutlicht aufeinander und es könnte den ersten Vorentscheid geben. Nur zwei Punkte trennen die beiden Mannschaften. Das zweite Dienstagspiel zwischen dem TuS Lübeck und dem SV Hamberge fällt aus und wird verlegt. Am Mittwochabend ist dann der ATSV Stockelsdorf im Nachholspiel beim MTV Ahrensbök zu Gast.

Am Tabellenende wird nach dem vergangenen Wochenende weiterhin gezittert. Hat der Türkische SV, durch einen Sieg über Rot-Weiß Moisling, weiteren Abstand erlangt, bleibt es zwischen dem FC Dornbreite II und Viktoria 08 ebenfalls weiterhin spannend. Beide Teams verloren ihre Partien und es bleiben nur noch zwei Spieltage übrig, die die Entscheidung bringen können. Der FCD II steht nur einen Punkt vor Viktoria 08 und damit auch vor dem abstiegsgefährdeten Bereich, den Viktoria 08 jeden Spieltag aufs neue versucht zu verlassen.

Vergangene Spiele im Überblick

Kronsforder SV - SV Viktoria 08 7:2 (2:1)
Tore: 1:0 Marquardt (8.), 1:1 Stang (18.), 2:1 Soria (36.), 3:1 Soria (47.), 4:1 Soria (65.), 5:1 Duerkop (71.), 6:1 Marquardt (78.), 6:2 Schneider (85.), 7:2 Duerkop (87.)

Patrick Hempel (KSV): „Respekt an meine Jungs, wie sie sich aus der nicht so schönen Zeit befreit haben. Wer denkt, dass wir jetzt keinen Bock mehr haben, täuscht sich gewaltig.“

Marc Kliesmann (Viktoria): „Viel vorgenommen und kaum davon was umgesetzt. Schon in der ersten Hälfte haben wir zweimal verletzungsbedingt auswechseln müssen und kurz nach der Halbzeit kam die dritte verletzungsbedingte Auswechslung dazu. Drei Stammkräfte konnten wir dann einfach nicht kompensieren. Dadurch kamen wir zu einer völlig verdienten Niederlage, die sicher zwei bis drei Tore zu hoch ausfällt, haben es aber auch den Hempel-Jungs zum Schluss mit den Tore schießen einfach gemacht. Glückwunsch nach Kronsforde. Jetzt haben wir noch zwei Möglichkeiten, um an das rettende Ufer zu gelangen, wobei die Aufgaben mit den „Stodo-Bulls“ und Hamberge alles andere als leicht werden.“

ATSV Stockelsdorf - Olympia Bad Schwartau 3:2 (0:1)
Tore: 0:1 Köster (3.), 0:2 Köster (57.), 1:2 Prüßmann (71.), 2:2 Jäkel (73.), 3:2 Schulz (87.)

Robert Balazs (ATSV): „Endlich haben wir es auch mal geschafft nach einem 2-Tore Rückstand zurück zu kommen und das Spiel zu drehen. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte sind wir im Laufe der zweiten Halbzeit besser ins Spiel gekommen und haben durch Prüßmann, Jäkel und Schulz das Spiel noch drehen können. Das Team hat Moral und Charakter bewiesen. Olympia wünschen wir noch eine erfolgreiche Restsaison.“

Alexander Weiß (Olympia): „Wir sind siebzig Minuten richtig gut im Spiel. Wir führen 2:0 und geben diese Führung innerhalb von zwanzig Minuten aus der Hand. Hier wäre mehr verdient gewesen. Wir sind aber mit der Reaktion der Truppe, nach den zuletzt gezeigten Leistungen, zufrieden.“

TSV Pansdorf II - Fortuna St. Jürgen 3:1 (0:0)
Tore: 1:0 Keinz (53.), 1:1 Nissen (59.), 2:1 Jankowski (87.), 3:1 Facklamm (90.)

Lennart Landsberg (TSV): „In unserem letzten Heimspiel haben wir verdient gewonnen. Insgesamt hatten wir mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen. Wir wollten in unserem letzten Heimspiel unbedingt den Sieg. Bei optimalen Bedingungen haben wir ein deutlich besseres Spiel als letzte Woche abgeliefert. Eine doch gute Teamleistung, die heute erneut die gute Verfassung der Mannschaft wiedergespiegelt hat.“

Kenny Siggelkow (Fortuna): „Es war ein lehrreicher Nachmittag am Techauer Weg. Bei schönstem Maiwetter gab das Schiedsrichtergespann eine, allen anderen Anwesenden bislang unbekannte, Darbietung in Regelauslegung. Der Ball ist im Aus, wenn er sich noch mit vollem Umfang im Feld befindet. Andererseits ist er nicht im Aus, wenn er komplett jenseits der Linie weilt. Taktische Fouls werden nur in der zweiten Hälfte mit einer gelben Karte bestraft. War uns bisher so nicht bewusst. Hätten wir gewonnen, was durchaus möglich gewesen wäre, wäre es eine richtig amüsante Veranstaltung gewesen. Es war auf beiden Seiten gleich. Es war nur blöd, dass ein sehr fragwürdiger Freistoß das 2:1 für Pansdorf eingeleitete. Der Gegner wollte, in dieser Situation, eine Ecke und wir einen Abstoß. Auf jeden Fall sind wir aber selber an der Niederlage Schuld. Es war kein gutes Kreisligaspiel, bei dem wie gesagt, dass Gespann desöfteren für Verwirrung sorgte.“

FC Dornbreite II - SC Buntekuh 0:6 (0:2)
Tore: 0:1 Mirza (11.), 0:2 S. Hassan (FE 41.), 0:3 R. Hassan (59.), 0:4 S. Hassan (75.), 0:5 Mirza (83.), 0:6 S. Hassan (93.)

Nico Westen (FCDII): „Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir ganz gut dagegenhalten. Allerdings hat Buntekuh eine brutal gute Qualität, die sie auch einzusetzen wussten. Der Sieg war somit auch 100% verdient. Da für uns aber jedes Tor zählt, ist es ärgerlich, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Somit richten wir unseren Fokus schon auf kommenden Sonnabend.“

Nauzad Hassan (SC): „Ein verdienter Sieg. Wir wünschen Dornbreite weiterhin viel Erfolg.“

TSV Kücknitz - SV Hamberge 0:4 (0:2)
Tore: 0:1 Tebelmann (3.), 0:2 Jasek (28.), 0:3 Lange (FE 67.), 0:4 Lange (88.)

Thorsten Heltewig (TSV): „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen und das frühe 0:1 war natürlich nicht förderlich. Ein verdienter Sieg für Hamberge.“

Andreas Möller (SVH): „Die frühe Führung brachte uns auf den rechten Weg. Das Spiel in der letzten Woche musste in der Woche aufgearbeitet werden und die Mannschaft hat es verstanden. In der 3. Minute konnte Tebelmann, der Beth ersetzte, das erste Mal im Spiel jubeln. Wir fanden immer besser ins Spiel und unser Matchplan ging immer besser auf. Der nächste Treffer folgte, nach einer Ecke von Wenzel, durch Jasek. Danach folgte ein Elfmeter, den, nach Foul an Wenzel, Lange sicher verwandelte. Das letzte Tor erzielte wiederum Lange. Ein faires Spiel gegen einen Gegner, der sicherlich auch mit seiner personalstärke Probleme hatte und uns so nicht wirklich gefährlich werden konnte.“

TuS Lübeck - SC Rönnau 2:9 (0:2)
Tore: 0:1 Bibo (1.), 0:2 Voss (35.), 0:3 Bibo (48.), 1:3 Witt (51.), 1:4 Möller (52.), 1:5 Schoenert (60.), 1:6 Rothbrust (64.), 1:7 Bibo (68.), 1:8 Bibo (78.), 2:8 Witt (FE 81.), 2:9 Schöning (82.)

Andi Burghammer (TuS): „Eine ganz bittere Pille heute. So konnten wir nach dem frühen Rückstand in der ersten Minute bis zur Halbzeit noch einigermaßen gut gegenhalten. Nach dem 1:4 in der 52. Minute haben wir leider vieles vermissen lassen, was zum Fußball gehört. Dem SC Rönnau noch viel Erfolg. Wir sind froh, wenn die 'Seuchensaison' für uns zu Ende ist und wir uns neu aufstellen können.“

Thorsten Krämer (SCR): „Ein ungefährdeter Sieg gegen einen überforderten TuS Lübeck, der auf einige Spieler verzichten musste. Teilweise sehe ich schön herausgespielte Tore, aber eben auch wieder zwei Gegentore. Nun ist alles für das Spitzenspiel am Dienstag gegen den RSV angerichtet. Wir liegen zwei Punkte vorn und haben die bessere Ausgangsposition. Es liegt also an uns, was wir daraus machen. Jetzt können sich die Jungs für die gute Saison belohnen und eine Vorentscheidung herbeiführen.“

Ratzeburger SV - MTV Ahrensbök 7:1 (3:1)
Tore: 1:0 Benson (19.), 2:0 Teetzmann (36.), 2:1 Willers (38.), 3:1 Zander (44.), 4:1 Benson (56.), 5:1 Koenig (65.), 6:1 Zander (71.), 7:1 Lubenow (86.)

Marc Fischer (RSV): „Wir haben die ersatzgeschwächten Ahrensböker von Anfang bis Ende sehr gut dominiert und mit der Zeit immer ansehnlicheren Fußball gespielt. Das Ergebnis geht auch in der Höhe völlig in Ordnung.“

Shorty Bohnsack (MTV): „Der Sieg geht für den RSV in Ordnung. Die zweite Halbzeit war katastrophal von uns und spiegelt nicht das wieder was wir uns eigentlich vorgenommen haben. Ich erwarte eine Reaktion.“

Türkischer SV - Rot-Weiß Moisling 5:1 (1:1)
Tore: 1:0 Sirdah (16.), 1:1 Sobczak (25.), 2:1 Erenkaya (FE 59.), 3:1 Büyükdemir (78.), 4:1 Erenkaya (88.), 5:1 Erenkaya (90.)

Mustafa Karagül (RWM): „Wir haben nur mit zehn Mann das Spiel bis zur 65. Minute bestritten, da wir leider zu viele Ausfälle hatten. Dafür haben wir sehr gut gegen gehalten und einige wenige Konter setzen können. Wenn alle Spieler fit wären, dann hätten man beim Türkischen SV vielleicht mehr holen können.“

Am morgigen Dienstagabend findet das Top-Spiel der Liga unter Flutlicht statt. Der Tabellenerste SC Rönnau trifft auf den Tabellenzweiten Ratzeburger SV. Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr – Spielstätte Ton Hus in Rönnau.

Das zweite Flutlichtspiel am Dienstagabend zwischen TuS Lübeck und SV Hamberge fällt aus. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt.

Am Mittwochabend folgt dann das nächste Nachholspiel. Der MTV Ahrensbök empfängt den ATSV Stockelsdorf am Grünen Redder. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein...

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK