Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
18.05.2019, 15:51 Uhr  //  Fußball

„Hosch“ trifft zum Abschied doppelt - VfB gewinnt mühelos

„Hosch“ trifft zum Abschied doppelt - VfB gewinnt mühelos
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Mit einem 5:2 (3:0)-Sieg gegen den VfL Oldenburg beendete der VfB Lübeck am Sonnabend die Regionalliga-Saison vor über 2.000 Fans auf der Lohmühle. Deichmann traf doppelt und Richter verabschiedete sich von den Grün-Weißen ebenfalls mit zwei Toren.

Die Gastgeber nutzten ihre erste Möglichkeit, um die Führung zu erzielen. Deichmann (12.) schloss eine Einzelaktion mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ins linke Toreck ab. Für den Tabellenletzten aus Niedersachsen war nicht viel drin in dieser Phase. Das 2:0 köpfte Grupe (25.) nach einer Deichmann-Flanke völlig unbedrängt ins Netz. Und weiter ging das lockere Scheibenschießen auf der Lohmühle. 3:0 Deichmann (33.), dem überragenden Mann der Partie. Er gab auch die Vorlage auf Arslan (35.), der völlig frei Oldenburgs Torwart Zohrabian aus sechs Metern anschoss. Das hätte das 4:0 sein müssen. Auch der nächste Angriff hätte sitzen müssen. Der VfB kombinierte sich durch die ganz schwachen Oldenburger Reihen, wobei Zohrabian von Arslan und Hoins schon ausgespielt war, aber Matovinas Abschluss (43.) vor der Linie geblockt wurde. Ein Freistoß von Erdogan (44.) aus 25 Metern war der einzige Gäste-Torschuss im ersten Durchgang, doch Tittel im Lübecker Gehäuse hatte keine Schwierigkeiten. Mit einer lockeren Drei-Tore-Führung für die Grün-Weißen ging es in die Pause.

Die Deichmann-Show ging weiter. Der Doppel-Torschütze der ersten Halbzeit hatte in der 54. Minute die große Chance zu seinem dritten Treffer. Der Ball kullerte allerdings am linken Pfosten vorbei. Danach gab es Standing-Ovations für Richter, der in die Partie kam und seinen Abschied (HL-SPORTS berichtete) feierte. Fast hätte er diesen gekrönt, denn der 34-Jährige traf aus Nahdistanz. Auf der anderen Seite klingelte es dann doch einmal. Erst ein Lattenkopfball und dann der Ehrentreffer für Oldenburg aus dem Rückraum durch Blömer (59.). Tittel war machtlos, parierte allerdings danach zwei Schüsse in kurzer Zeit und hielt den komfortablen Vorsprung fest. In der 69. Minute gab Schiri Porsch einen Handelfmeter gegen die Gäste. Proteste gab es nicht. Die Fans forderten „Hosch“ Richter und er traf eiskalt - 4:1 für den VfB. Hinten klappt es dafür nicht mehr so gut. Erdogan (75.) erzielte das 2:4 aus Sicht der Niedersachsen. Richter (79.) hätte fast den Doppelpack schnüren können, doch sein, doch seinen Kopfball lenkte Zohrabian über die Latte. Zum Abschluss köpfte Richter (89.) noch einen Ball ins Netz zum 5:2-Endstand.

VfB Lübeck - VfL Oldenburg 5:2 (3:0)
Tore: 1:0 Deichmann (12.), 2:0 Grupe (25.), 3:0 Deichmann (33.), 3:1 Blömer (59.), 4:1 Richter (69. EM), 4:2 Erdogan (75.), 5:2 Richter (89.)
Zuschauer: 2.121
So spielte der VfB: Tittel, Weißmann, Arslan, Deichmann (60. Nogovic), Thiel, Grupe, Halke, Hoins (46. Löffler), Matovina, Hobsch (55. Richter), Riedel


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK