Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
12.02.2013, 20:09 Uhr  //  Handball

HSV Handball im Pokal gegen SG Flensburg-Handewitt

HSV Handball im Pokal gegen SG Flensburg-Handewitt
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com


Hamburg - Im Halbfinale des DHB-Pokals trifft der HSV Handball auf die SG Flensburg-Handewitt. Das ergab die heutige Auslosung vor dem Bundesliga-Spiel der Hamburger gegen den SC Magdeburg. Profiboxerin Ina Menzer, amtierende WBO-Europameisterin im Federgewicht, zog dabei die Lose für das Lufthansa Final Four, das am Wochenende 13./14. April in der O2 World Hamburg ausgetragen wird. Ob der HSV das erste Halbfinale am Sonnabend, 13. April, 15.00 Uhr, oder die zweite Partie um 17.45 Uhr bestreitet, entscheidet die HBL hingegen erst in den kommenden Tagen. Im anderen Semifinale der Pokal-Endrunde kommt es zum Duell zwischen der MT Melsungen und dem THW Kiel.

Das Halbfinale im DHB-Pokal wird bereits das fünfte Nord-Derby der Saison zwischen dem HSV und der SG werden. Nach den Duellen in der Champions League, die beide Teams in ihren eigenen Hallen gewinnen konnten, sowie dem Bundesliga-Spiel, das in der Hinrunde 25:25-Unetnschieden endete, steht das Rückspiel am Dienstag, 9. April, in Flensburg an, bevor es nur vier Tage später zum entscheidenden Aufeinandertreffen um das Pokalfinale kommt. In der letzten Saison musste sich die Mannschaft von Ljubomir Vranjes erst im Finale dem THW Kiel mit 31:33 geschlagen geben. Auf ihrem Weg zum diesjährigen Lufthansa Final Four schaltete die SG den TuS Ferndorf in Runde drei mit 42:31 aus sowie im Achtelfinale HSG Nordhorn-Lingen mit 35:19. Im Viertelfinale wartete mit den Rhein-Neckar Löwen ein schwerer Gegner, der sich am Ende allerdings mit 20:24 geschlagen geben musste.

„Von drei schweren Gegnern haben wir einen gezogen“, sagte Matthias Rudolph, der Präsident des HSV Handball, direkt nach der Auslosung. „Wir haben in dieser Saison schon drei Mal gegen Flensburg gespielt, und danach steht es unentschieden. Da es nur schwere Lose gab, können wir damit gut leben und werden alles daran setzen, ins Finale einzuziehen.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK