Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.05.2019, 19:07 Uhr  //  Ostholstein

Keine Oberliga mehr an der Rosenstraße: Eine Ära geht zu Ende

Keine Oberliga mehr an der Rosenstraße: Eine Ära geht zu Ende
 TSV Ratekau/oH (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Ratekau – Vier Titel und zwei Vizemeisterschaften in der Oberliga errangen die ruhmreichen Kickerinnen für den TSV Ratekau in den vergangenen Jahren, wurden zum Aushängeschild des Schleswig-Holsteinischen Frauenfußballs. Damit könnte nun Schluss sein. Schon während der frisch abgelaufenen Saison gab es immer wieder Schwierigkeiten, bei den Spielen mit einer kompletten Mannschaft aufzulaufen. Teilweise ging es mit nur elf Frauen gegen die Gegner. Die Quittung war am Ende ein enttäuschender Platz sieben.

Genug für einige Spielerinnen, die nach dem letzten Saisonspiel am vergangenen Sonntag gegen den TSV Vineta-Audorf (3:3) ihre Kündigungen nach Informationen von HL-SPORTS einreichten. Nachwuchs ist durch die Spielgemeinschaft mit dem Sereetzer SV zwar schon da, doch der ist bei weitem nicht oberligatauglich. Die 2. Mannschaft steht in der Kreisliga mit nur einem Zähler auf dem letzten Tabellenplatz. Verdiente Spielerinnen sollen keine Lust mehr haben, sind traurig und verlassen als letzte Option den Club. Für die möglichen Aufstiege zu den erwähnten vier Meisterschaften in die Regionalliga war zudem kein Platz an der Rosenstraße. Nun bricht das Team auseinander.

Trainer Maik Lietzau gab schon vorher seinen Abschied bekannt, weiß nicht, wer sein Nachfolger wird. Ratekaus Abteilungsleiter Andreas Zillian auf das Thema angesprochen, sagte bei HL-SPORTS völlig offen: „Das sieht um den Frauenfußball in Ratekau schon düster aus. Die Hoffnung, überhaupt eine Mannschaft in der kommenden Saison zu melden, haben wir aber noch nicht begraben. Eines ist aber sicher: Die Oberliga wird es nicht mehr. Wir sind in Gesprächen mit dem Sereetzer SV, dass wir zusammen ein oder zwei Ligen tiefer neu starten.“ Damit ist klar: Eine Ära geht im Verband zu Ende.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK