Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.05.2019, 10:30 Uhr  //  Fußball

Baalmann sichert Sieg – ESV in Hochform

Baalmann sichert Sieg – ESV in Hochform
 T. Hartmann (Bild) sra (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – In der Landesliga der Frauen steht bereits der Meister TSV Russee fest. Die Torjägerin der Liga ist aktuell die Ratzeburgerin Hannah Baalmann mit 36 Treffern, welche gegen die SG Eutin/Neustadt alle Tore selbst zum 4:0 Erfolg verwandelte. Auch die Eichholzerin Alicia Sirotzki netzte dieses Wochenende zwei Mal gegen den TSV Pansdorf und erhöhte ihre Quote auf 29 Treffer. An der Gureickestrasse brachte Sirotzki den Gastgeber bereits in der 16. Minute in Führung, bevor Alexandra Renitz ausglich. Im Doppelschlag traf Riika Johannsen und brachte den ESV dadurch wieder in Führung zur Halbzeit. Nach dem Wiederanpfiff legte Maresa Rockschies (52.) vom ESV nach bevor Renitz (60.) abermals für Pansdorf netzte. Sirotzki und Ida Ersch rundeten des Eichholzer Ergebnis ab.

Mit einem 0:3-Niederlage schickte Fortuna St. Jürgen den TSV Zarpen heimwärts.

Der ATSV Stockelsdorf kam mit einer 1:3-Niederlage vom SV Fortuna Bösdorf heimwärts. Marialiiza Kranz traf für den ATSV.

Eichholzer SV – TSV Pansdorf, 6:2 (3:1)
Tore: 1:0, 5:2 Sirotzki (16., 69.), 1:1, 4:2 Renitz (20., 60.), 2:1, 3:1 Johannsen (25., 43.), 4:1 Rockschies (52.), 6:2 Ersch (90.)
Marcel Ramm (Eichholzer SV): „Bei herrlichem Fußballwetter hatten wir am Sonntag den TSV Pansdorf zu Gast. Wir kamen gut in die Partie und ließen den Ball laufen. Wir nutzten 6 unserer Chancen und konnten den Gegner meistens von unserem Tor fern halten. Am Ende in einem fairen Spiel um die goldene Ananas, ein verdienter Sieg für uns. Ich bin stolz dass die Mädels sich zum Ende einer wirklichen "Säuchensaison" nochmal so motivieren konnten.“

Nils Scholtz (TSV Pansdorf): „Eichholz wollte  den Sieg einfach mehr als wir. Wir freuen uns schon auf die neue Saison.“

SG Eutin/Neustadt – Ratzeburger SV, 0:4 (0:2)
Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Baalmann (15., 18., 71., 88.)
Matthias Maluche (Ratzebuger SV): „Wir haben den Pflichtsieg in Eutin geholt und somit sind wir weiter im Rennen auf Platz 2. Eutin war nicht voll besetzt und auch nicht ganz so motiviert. Bedanke mich aber für ein faires und sehr nettes Spiel.“

Fortuna St. Jürgen – TSV Zarpen, 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Meier (27.), 2:0 Lohmann (74.), 3:0 Tanzer (79.)
Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „In den ersten 45 Minuten haben wir uns sehr schwer getan. Wir hatten zwar sehr viele gute Spielzüge, nur die Genauigkeit beim Torabschluss fehlte immer wieder. In der 27. Minute gelang uns schließlich der Führungstreffer, mit dem es dann auch in die Pause ging. Die zweite Halbzeit ging genauso weiter, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte: Wir waren in jeglicher Art überlegen, nur der zweite Treffer wollte nicht fallen. In der 74. Minute kam dann allerdings die erlösende Vorentscheidung und am Ende konnten wir sogar noch auf 3:0 erhöhen. Leider hatte sich die Torhüterin von Zarpen kurz vor der Pause verletzt und musste vom Platz getragen werden. Wir wünschen der verletzten Spielerin gute Besserung und Zarpen alles Gute für die Zukunft.“

SV Fortuna Bösdorf – ATSV Stockelsdorf, 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 Laigre (8.), 1:1 Kranz (62.), 2:1 Matysiak (85.), 3:1 Lahi (90.)
Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Das Spiel bei unerwartet warmen Temperaturen lässt sich in zwei Abschnitte teilen. Bösdorf hatte den besseren Start und hatte mehr Chancen, insbesondere lange Bälle auf dem kurzen, breiten Platz stellten uns vor Probleme. Wir kämpften uns in die Partie und konnten den ein oder anderen Nadelstich nach vorne setzen, allerdings ging die Halbzeitführung für die Gastgeber in Ordnung. Mit nur kleinen Anpassungen, aber deutlich mehr Wucht nach vorne kamen wir aus der Kabine, und nachdem die 1. Hälfte an Bösdorf ging, ging die 2. Halbzeit an uns. Eine unserer zunehmenden Chancen konnten wir zum Ausgleich nutzen, blieben danach sogar weiter am Drücker. Entschieden wurde das Spiel, das tendenziell ein Unentschieden verdient gehabt hätte, durch den ansonsten guten Schiedsrichter, der Bösdorf per Elfmeter die Chance zum Ausgleich gab, wobei niemand - nicht mal die Gefoulte selbst - ein Foul bemerkt hatte. In unserer Schlussoffensive konnte Bösdorf mit dem Schlusspfiff per Konter auf 3:1 erhöhen, wodurch die Niederlage endgültig besiegelt wurde. Über 90 Minuten haben die Mädels alles in die Waagschale geworfen und mit vollem Einsatz für den Sieg gekämpft. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, bin ich stolz auf die gezeigte Leistung und die Moral. Wenn wir daran anknüpfen können, erwartet uns gegen St. Jürgen im letzten Spiel ein spannendes Saisonfinale.“

Die weiteren Partien in der Übersicht:
SG KA-HU -  TSV Schönberg, 10:0 (4:0)
SV Wahlstedt – TSV Russee, 2:6 (1:2)
TSV Russee – SV Fortuna Bösdorf, Mi., 19.30 Uhr
TSV Schönberg – SV Wahlstedt

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK