Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.02.2013, 00:00 Uhr  //  Eishockey

Grippewelle durchkreuzt Gösch´s Pläne? - EHCT will Titel

Grippewelle durchkreuzt Gösch´s Pläne? - EHCT will Titel
 F.Fotografie (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Timmendorfer Strand - Der Eishockeysport an der Ostsee steht nach der deutschen Oberliga-Meisterschaft im Jahre 1992 und den damaligen Stars Mark MacKay, Kerry Goulet und Marvin Glaser am Freitag vor dem zweiten großen Titel. Sven Gösch, der Trainer der Beach Boys, hat es in nur kurzer Zeit geschafft, eine gefestigte Mannschaft in die Meisterrunde zu bringen, die dort bisher alle Spiele gewann. Mit einem weiteren Sieg könnten sich alle Puck-Freunde dieser Region am Freitag, den 15.02.2013 als Feiertag im Kalender rot anstreichen. Selbst ein Niederlage nach Verlängerung würde ausreichen, um den Timmendorfer Strand mitten im Winter zum heißesten Ort in ganz Deutschland zu erklären.

Gegner ab 20.00 Uhr ist im Eispalast an der Ostsee der schärfste Konkurrent und Tabellenzweite, der Rostocker EC. Die Piranhas aus Mecklenburg-Vorpommern waren die dominierende Mannschaft der Vorrunde und konnten diesen Schwung nur bedingt in der Meisterrunde mitnehmen. Mit nur drei Siegen aus vier Spielen blieben sie ihren eigenen Erwartungen schuldig. Das Spiel gegen den, in der Meisterrunde entäuschenden, Hamburger SV konnten die Rostocker sogar erst im Penaltyschießen für sich entscheiden. Die Heimpartie gegen die Timmendorfer wurde ungeplant mit 3:4 verloren. Jetzt kommt es zum Rückspiel und hier müssen die Piranhas alles versuchen, um noch eine klitzekleine Chance für den letzten Spieltag zu haben, doch noch den Oberliga Nord-Titel zu greifen. Hierzu müsste allerdings der EHCT am Sonntag beim HSV nach regulärer Spielzeit verlieren. Möglich ist das, doch bei der Leistung, die das Gösch-Team zur Zeit auf das Eis bringt, eher unwahrscheinlich.

Die Fans aus der Lübecker Region werden sich die Möglichkeit des Meisterschaftsgewinns nicht entgehen lassen und vermutlich den Eispalast zum kochen bringen. Hierbei steht auch immer noch die Perspektive offen, den Rekord von 1400 Zuschauern zu überbieten. Aus Rostock haben sich für dieses Finale am Freitag sehr viele Fans angekündigt, so dass natürlich die Beach Boys auf noch größere Unterstützung aus den eigenen Reihen freuen würden.

Sportlich wurde die Woche bisher normal trainiert und man bereitet sich auf den Oberliga-Knaller trotzdem genau so vor, wie auf jedes andere Spiel auch. \"Wir trainieren so wie bei allen anderen Spielen auch.\", sagte Gösch zu HL-Sports am Mittwoch. Ausfälle muss er trotzdem beklagen: \"Die Grippewelle hat uns etwas erwischt. Patrick Hoffmann, Thorben Saggau und Tibor Uglar liegen zur Zeit flach und ich hoffe, dass nicht noch der eine oder andere ausfällt. Mal schauen, ob die drei am Freitag dabei sein können.\", antwortete er auf die Frage, ob alle fit sein würden. Patrick Saggau und Dennis Overbeck sind genauso wenig dabei wie Jason Horst, der aber nächste Woche wieder ins Training einsteigt. Zum Spiel selbst ist er sich sicher: \"Rostock wird heiß sein und uns alles abverlangen Gerade nach dem Hinspiel müssen wir dagegen halten und genau so diszipliniert sein, wie zuletzt gegen Adendorf.\"

HL-Sports befragte den wohl bekanntesten Fan der Beach Boys vor dem großen Finale zu seinen Gedanken. Benno Sobiegalla wohnt im Rheinland und fährt seinen Strandjungs seit 20 Jahren jedes Wochenende hinterher. Der Domstädter kommentiert die Spiele zusätzlich seit vier Jahren für das Eishockeyradio aus Timmendorf und er, wie auch viele andere EHCT-Fans, fiebern dem Freitag entgegen:
\"Die unheimliche Aufregung ist kaum mehr zu steigern und es herrscht eine innere Vorfreude auf den Titel. Es wird das Spiel der Spiele werden und wir können vor einer vollen Halle endlich zurückschlagen, nachdem die Rostocker die norddeutsche Eishockey-Vorherrschaft jahrelang abonniert hatten\", so der gebürtige Kölner.

Auch HL-Sports wird am Freitag im ETC sein und darüber berichten. Montag gibt es die Interviews nach dem Spiel bei Lübeck FM Sport ab 19.05 Uhr. Diesen Radio-Termin sollte man sich jetzt schon im Kalender markieren.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK