Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.07.2019, 11:54 Uhr  //  Fußball

SV Azadi auf einmal ohne Heimat

SV Azadi auf einmal ohne Heimat
 oH (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Drei Meisterschaften in zwei Jahren hat der SV Azadi mit seinen beiden Mannschaften im Vorwerker Teichstadion gefeiert. Der neue Club, der sich vor zwei Jahren gründete, ist angesehen, lebt das Miteinander und ist dabei Vorbild.

Nun musste sich der SVA kurzfristig eine neue Heimat suchen. Pressesprecher Azad Er erklärte bei HL-SPORTS: „Kurz gesagt, hat Vorwerk eine Eigenbedarfserklärung rausgeschickt. Eine Frauenmannschaft wurde gemeldet und daher reichte der Platz und die Kabinen dort leider nicht mehr aus. Daher mussten wir uns sehr kurzfristig um eine neue Heimstätte kümmern. Durch gute Gespräche mit Rolf Krüger und Christian Clasen fiel die Entscheidung dann auf den TSV Schlutup – vielen Dank an dieser Stelle. Der Vertrag läuft zunächst für ein Jahr. Parallel führen wir Gespräche mit der Stadt und anderen Vereinen, um eine längerfristige Spielstätte zu finden.“

Trainer Tarek Hepp durfte am vergangenen Wochenende 20 Spieler zum Trainingsauftakt begrüßen. Darunter waren die Neuzugänge Ibrahim Özden, Jan Bornemann, Marco Zimmermann, Mazlum Yoksul, Jan Homann, Christoph Schulz und Marcel Dahm. Hepp: „Es war ein lockerer Start mit Ausrüstungsausgabe, einem internen Turnier all unserer Mannschaften und abschließendem Grillen.“

Am kommenden Sonntag steht das erste Testspiel bei Fortuna St. Jürgen an.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK