Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.07.2019, 22:17 Uhr  //  Fußball

HSV: Lotto-Aus an der Elbe und Fan-Abend in den Bergen

HSV: Lotto-Aus an der Elbe und Fan-Abend in den Bergen
 Sterly (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – „Hamburg, meine Perle“ hat nach 14 Jahren ausgespielt. Und auch für den Sänger Lotto King Karl ist damit Schluss beim Hamburger SV. Der Verein gab am Donnerstag bekannt, dass es Veränderungen im Rahmenprogramm zu den Heimspielen im Volksparkstadion gibt. Nicht nur die Stadionuhr ist seit dieser Woche weg, sondern auch die Hymne. „Wir haben diese Entscheidung sehr intensiv durchdacht und besprochen. Wir sind zum Schluss gekommen, dass das Lied, das uns viele Jahre begleitet hat, in der aktuellen Situation überhaupt nicht mehr zum HSV und zu unserer Haltung passt. Wir wissen um Lotto King Karls außerordentliche Verdienste für den HSV, und ich bedanke mich herzlich für Lottos Auftritte bei unseren Heimspielen - das gilt natürlich auch für Carsten Pape. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir inhaltlich und personell eine Veränderung möchten“, sagt Bernd Hoffmann.

Der HSV-Boss war übrigens beim Fanabend im Trainingslager dabei, musste sich Kritik von den Fans gefallen lassen. Wie sich das Drumherum also neu gestaltet, wird man am Sonntag in zwei Wochen sehen, wenn Darmstadt 98 zu Gast ist. Lotto ist dann nicht mehr dabei – auch nicht als Stadionsprecher. Über die Sozialen Medien äußerte er sich wie folgt: „Bernd Hoffmann hat mich von der Entscheidung des Vereines informiert, danach hat mich auch der NDR angerufen. Wir, die gesamte Stadionshow, also auch Dirk, Pape und Lars werden zukünftig nicht mehr dort arbeiten. Somit wissen wir auch nicht, was der Club bereits plant, aber ich wünsche unseren Nachfolgern alles Gute und viel Erfolg! Es war eine große Ehre für diesen Verein arbeiten zu dürfen, 14 Jahre sind eine lange Zeit - so lange bin ich nicht einmal zur Schule gegangen... Ein riesengroßes Dankeschön an alle Fans, die die Spiele immer zu einem ganz besonderen Ereignis gemacht haben! Ich wechsele nun also wieder zurück auf die andere Seite des Zaunes und werde von dort unsere Mannschaft anfeuern! Bleibt diesem tollen Verein treu, das mache ich auch - ich kann ja auch gar nicht anders!“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK