Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.08.2019, 15:00 Uhr  //  Fußball

Landesliga: Richtiges Futter im Herzogtum? – Die Gelben sind das Ü-Ei

Landesliga: Richtiges Futter im Herzogtum? – Die Gelben sind das Ü-Ei
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Zwei Aufsteiger stehen nach dem 2. Spieltag unter den ersten drei Teams in der Landesliga – Büchen hinter den punktglichen Pansdorfern auf Rang zwei, gefolgt von Breitenfelde. Wer hätte das gedacht, doch Dreller und Martensen geben den Lauenburgern anscheinend das richtige Futter – eine frühe Bereicherung für die Klasse. Der BSV muss beim Derby-Sieger von Neumünster antreten – aber nicht beim VfR sondern beim SVT. Büchen hat Dornbreite zu Gast und die Lübecker möchten sich bestimmt rehabilitieren. Der Lübecker SC gehört nach dem Sieg gegen den FCD zum Überraschungs-Ei. Die Gelben könnten ein weiteres Zeichen setzen und mit dem VfR Neumünster den nächsten Favoriten „vor das Schienbein treten“… Die Frage ist auch, ob sich Spitzenreiter TSV Pansdorf weiter so gut präsentiert und Blut geleckt hat. In Klausdorf tritt man gegen eine Mannschaft an, die in zwei Begegnungen noch keinen Treffer erzielten. Für die Travemünder geht es nach Hartenholm. Fehlen werden gleich acht Kräfte, doch Junker ist dennoch positiv gestimmt. Er kann dafür auf einen großen Kader zurückgreifen. Die SG Neustrand hat die Eicheder Reserve zu Gast. Für den Tabellenletzten aus Ostholstein bleibt zu hoffen, dass es nicht die nächste Reise gibt…

Stimmen zum Spieltag:

SG Neustrand – SV Eichede II (Sa., 14 Uhr)

Lars Krüger (Neustrand): „Es gilt daran zu arbeiten, was wir in den vergangenen Spielen gelernt haben. Individuelle Fehler vermeiden und zu reduzieren. Eichede hat auch beide Spiele verloren und steht somit unter Druck. Wir werden an das Pansdorf-Spiel anknüpfen und Eichede entsprechend in Neustadt empfangen und es jedem Gegner schwerer machen.“

TSV Klausdorf – TSV Pansdorf (Sa., 15 Uhr)

Ulf Müller (Pansdorf): „Wir wollen den guten Start vergolden und in Klausdorf den dritten Sieg einfahren. Wir werden aber zum Spiel am Mittwoch eine Schippe zulegen müssen. In der vergangenen Saison sahen wir in Klausdorf nicht gut aus. Aber wir sind sicher, dass unsere Jungs das wissen und entsprechend auftreten werden. Personell sind wir weiterhin gut aufgestellt und können auf einen breiten Kader zurückgreifen.“

SVT Neumünster – Breitenfelder SV (Sa., 15 Uhr)

Oliver Oden (Breitenfelde): „In Tungendorf erwartet uns die nächste schwere Aufgabe.
Zu den Langzeitverletzten Riewe und Brüggmann kommen jetzt noch ein paar Jungs mit Blessuren dazu. Ehlers wurde vorgestern verletzt ausgewechselt und ist fraglich.
Aber wir wollen den Schwung vom Eichede-Spiel mitnehmen und auch in Neumünster punkten.“

Lübecker SC – VfR Neumünster (Sa., 16 Uhr)

Andreas Beyer (LSC): „Immer noch ein bisschen unwirklich für uns, dass der VfR Neumünster an der Thomas-Mann-Straße zu Gast ist, aber das Team hat sich solche Spiele über Jahre hart erarbeitet. Wir müssen mindestens genauso so viel investieren, wie unter der Woche um dem Oberliga-Absteiger und Meisterschaftsfavoriten Paroli bieten zu können. Fehlen werden van den Engel und Utescher (Urlaub).“

Büchen-Siebeneichener SV – FC Dornbreite (So., 14 Uhr)

Gerd Drelller (Büchen): „Trotz der Niederlage ist Dornbreite ein Meisterschaftskandidat und der ist bei uns zu Gast. Wir sind jung in der Saison und da kann noch viel passieren. Da freuen wir uns drauf.“

Sascha Strehlau (Dornbreite): „Wir müssen uns gegenüber dem LSC-Spiel mächtig steigern, wenn wir etwas zählbares mitnehmen wollen. Als Team müssen wir besser gegen den Ball  agieren und mehr Herz und Leidenschaft reinhauen. Fehlen werden uns weiterhin Kolja Schlichte (Elle gebrochen), Kevin Ellwart (Bänderriss) und Torben Beyer fällt aufgrund von anhaltenden Hüftproblemen erst einmal aus.“

TuS Hartenholm – TSV Travemünde (So., 15.30 Uhr)

Oliver Hallerberg (Hartenholm): „Wir sind sehr froh, dass wir schon am Sonntag unser nächstes Punktspiel haben. So können wir ein bisschen Wiedergutmachung leisten im Vergleich zu dem Spiel gegen Kisdorf, was uns schon sehr hart getroffen hat. Mit so einer schwachen Leistung und einem 0:4 haben wir nach dem Sieg in Kiel nicht gerechnet. Es zeigt allerdings auch, dass wir nicht in der Lage sind einen Gang zurückzuschalten. Alles was bei uns unter 100 Prozent abläuft ist einfach nicht gut genug um in der Landesliga zu punkten. Von daher hoffen wir, dass wir wissen, dass es nur geht, wenn wir an die Leistungsgrenzen gehen. Zumal wir mit dem TSV Travemünde einen starken Gegner in Hartenholm erwarten. Personell können wir vielleicht wieder auf Timo Nowak zurückgreifen.“

Axel Junker (Travemünde): „Wir fahren voller Selbstvertrauen nach Hartenholm und wollen dort punkten. Die Jungs haben gegen den LSC ein gutes Spiel gemacht und wollen Gas geben.“

Weitere Spiele:
Comet Kiel – Phoenix Kisdorf (Sa.)
Heikendorfer SV – GW Siebenbäumen (So.)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK