Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.08.2019, 18:01 Uhr  //  Fußball

Verbandsliga: Spitzenspiel am Flugplatz - Sarau/Bosau in Leezen

Verbandsliga: Spitzenspiel am Flugplatz - Sarau/Bosau in Leezen
 TSV Sarau (Bild) mik (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Der 3. Spieltag steht an und mit Sereetz, Eichholz und Phönix II hat sich ein verlustpunktfreies Trio an die Spitze gesetzt. Phönix II und Eichholz treffen an diesem Wochenende direkt aufeinander und Sereetz bekommt es mit Pönitz zu tun. Die SG Sarau/Bosau (Foto) eröffnet den Spieltag in Leezen.

Die Stimmen zu den Spielen:

Leezener SC - SG Sarau/Bosau (Sa., 16.15 Uhr, Hamburger Straße)

Jürgen Oelbeck (SGSB): „Ich gehe davon aus, dass wir am Samstag auf einen hochmotivierten Gegner treffen werden, der alles daran setzen wird, die Euphorie vom gestrigen Spiel gegen Pönitz auch gegen uns auf den Platz zu bringen. Allerdings sind wir auch gut in die Saison gestartet und wollen unsere Bilanz weiter verbessern.“

1. FC Phönix Lübeck II - Eichholzer SV (Sa., 16.30 Uhr, Travemünder Allee)

Hanifi Demir (ESV): „Wie bereits angekündigt, wird es das schwerste Auswärtsspiel für uns in dieser Saison, also haben wir nichts zu verlieren. Mit der Rückkehr von Benz, Isik und Funck können wir aus dem Vollen schöpfen, wie die Gastgeber auch, da die Erste vor uns spielt. Wir werden 90 Minuten alles geben und am Ende sehen, was dabei rauskommt.“

Sereetzer SV - SVG Pönitz (Sa., 16.30 Uhr, Berliner Straße)

Sven Sercander (Sereetz): „Wir wollen diese Woche positiv beenden, und unsere kleine Serie fortsetzen. Allerdings ist gegen den starken Aufsteiger aus Pönitz volle Konzentration gefragt. Einige Spieler werden Urlaubs-/verletzungsbedingt fehlen, darunter Kutaschow, Brunner und Berndt.“

Martin Wagner (SVG): „Wir hoffen, dass die gestrige Niederlage schnell verdaut wurde. Wir werden beim Training alles aufarbeiten und uns voll auf den Sereetzer SV konzentrieren. Wir treffen am Samstag auf einen Aufstiegsfavoriten und müssen uns wohl auf einiges einstellen. Trotzdem werden wir natürlich alles versuchen, um den Sereetzern Paroli zu bieten. Den Kader wird das Trainerteam nach dem Abschlusstraining bekannt geben.“

SSC Hagen Ahrensburg - VfL Tremsbüttel (So., 13 Uhr, Hagener Allee)

Carsten Holst (SSC): „Wir haben das erste Spiel verloren, das zweite unentschieden gespielt. Jetzt haben wir ein Heimspiel gegen Tremsbüttel, ein Derby. Das wollen wir natürlich gewinnen, werden aber mit etlichen Verletzten zu kämpfen haben. Bei uns ist noch viel Steigerungspotential, aber das ist in der Phase der Saison normal.“

TSV Eintracht Groß Grönau - SV Hamberge (So., 15 Uhr, Am Torfmoor)

Robertino Borja (EGG): „Mit Hamberge kommt ein starker Aufsteiger ans Torfmoor. Uns erwartet ein kampfbetontes Spiel und ein frecher Gegner. Wir sind gewarnt und gut vorbereitet.“

Matthias Beeck (SVH): „Wir sind am Sonntag zu Gast in Grönau und gehen frohen Mutes in die Partie. Wir haben zwei Spieltage absolviert und in beiden Spielen mehr als gut mithalten können. Das gibt unseren Jungs das nötige Selbstvertrauen und wir werden versuchen, unser Spiel erfolgreich zu gestalten. Wir freuen uns auf ein faires und interessantes Spiel.“

SV Borussia Möhnsen - SC Rapid Lübeck (So., 15 Uhr, Schwarzenbeker Strauss)

Felix Stamer (Möhnsen): „Rapid kommt natürlich als Favorit zu uns auf den Kuckucksberg. Die bringen teilweise schon richtig hohe individuelle Klasse mit, der wir uns als geschlossene Einheit im Kollektiv entgegenstellen müssen. Wenn wir das schaffen und zudem diszipliniert bleiben, die Positionen halten und vor allem die unnötigen Individualfehler abstellen, müssen wir uns vor niemandem in der Liga verstecken.“

Christian Arp (SCR): „Möhnsen wird mit dem klassischen Fehlstart im Rücken alles reinhauen, was sie haben. Trotzdem wollen wir mit dem weitermachen, womit wir aufgehört haben.“

SC Rönnau 74 - SSV Güster (So., 15 Uhr, Ton Hus Rönnau)

Thorsten Krämer (SCR): „Nach den unglücklichen Niederlagen zum Auftakt gegen die beiden Meisterschaftsfavoriten Sereetz und Phönix 2 kann die Vorgabe gegen Güster nur drei Punkte heißen. Das wird schwer genug gegen eine etablierte Verbandsliga-Mannschaft. Wir müssen uns jetzt endlich für unsere gezeigten Leistungen belohnen und die ersten wichtigen Punkte einfahren. Mit einer Leistung wie in den vorherigen Spielen ist dies auf jeden Fall möglich.“

SV Schackendorf - SSV Pölitz (So., 16.30 Uhr, Am Sportplatz)

Jan-Christian Hack (SSV): „Wir freuen uns riesig auf das Spiel. Es wird mit Sicherheit intensiv werden. Wir werden versuchen da anzuknüpfen, wo wir am Mittwoch in der 2. Halbzeit aufgehört haben. Wir wollen ein gutes Spiel machen und in Schackendorf versuchen, die nächsten drei Punkte einzufahren.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK