Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.09.2019, 15:07 Uhr  //  Alle Kategorien

Kreisliga: dickes, fettes Highlight-Wochenende steht bevor!

Kreisliga: dickes, fettes Highlight-Wochenende steht bevor!
 Andre Porath (Bild) rk (Text) // www.hlsports.dewww.hlsports.de


Lübeck – Der 7. Spieltag bringt gleich mehrere Top-Spiele in der Kreisliga mit sich.

Schaut man auf die untere Tabellenhälfte an, ist der Start mit Pansdorf II gegen den Türkischen SV ein Kracher im Abstiegskampf. Beide krebsen unten rum, wobei die Gäste vom „aktuell“ Neuhof nach wie vor die Bürde der drei Minuspunkte aus dem Nichtantritt hinter sich herziehen. Die Ostholsteiner sind aber auch nicht besser dran, denn fünf Punkte aus sechs Spielen ist noch nicht das Maß aller Dinge. Beide Teams sind gefordert.

Ebenfalls in der Region befinden sich Dornbreite II und Kücknitz. Die Hausherren warten noch auf den ersten Sieg und Cheftrainer Hakan Temnur ist nicht zu beneiden. Nach wie vor darf er nicht aus dem Vollen schöpfen – die Ausfallliste ist lang. In Kücknitz muss man das Pokal-Aus gegen Kronsforde verdauen. Zu wenig Willen erkannte man in der zweiten Hälft der Partie. Das muss man abschütteln und am Steinrader Damm viel besser machen.

Kronsforde weiß nun, wie es geht mit dem Sieg gegen einen Liga-Konkurrenten – zwar erst im Pokal, aber die Jäger-Truppe will das unbedingt wiederholen. Gudow bietet sich da an, denn die Launeburger haben auswärts erst zwei Zähler eingefahren. Es wird vermutlich auf einen Kampf hinauslaufen.

Aus diesen „Überlebensduellen“ fällt die Partie Fortuna etwas heraus. Wobei – Stopp! Gegner Schlutup hat einen Cup-Erfolg im Rücken. Von daher: hier wird es wohl auch spannend.

TuS gegen Ahrensbök hat auch etwas, denn die Äußerungen eines Oberliga-Trainers zu einem, unter kuriosen Umständen, ausgefallenen Pokalspiels, lassen auf Marli keinen kalt. Ahrensbök ist entspannt und dennoch punkteheiß.

Reinfeld II und Buntekuh wird ebenfalls eine interessante Partie. Beide Teams trennen nur drei Tore in der Tabelle. Es geht vor allem darum, für den Sieger oben dranzubleiben.

Und das ist man auch schon unter den Top 4 angekommen. Die treffen nämlich aufeinander. Zwei Spitzenspiele an einem Spieltag – wann hat es das zu solch einer Phase der Saison schon gegeben. Der Spieltagsplaner hat ein goldenes Händchen bewiesen. Am Sonnabend empfängt Stockelsdorf Olympia und am Sonntag reist ganz Vorwerk nach Ratzeburg. Muss man dazu mehr sagen…?

Stimmen zum Spieltag:

TSV Pansdorf II – Türkischer SV (Sa., 16.30 Uhr)

Lennart Landsberg (Pansdorf): „Am kommenden Wochenende wollen und müssen wir nun endlich den ersten Heimsieg einfahren. Die Spiele gegen den Türkischen SV waren immer auf Augenhöhe. Wir müssen alles abrufen um erfolgreich zu sein. Die letzten Spiele hat in der Offensive immer wieder das Glück gefehlt, wir hoffen auf Besserung.“

ATSV Stockelsdorf – Olympia Bad Schwartau (Sa., 17.30 Uhr)

Michael Hellberg (Stockelsdorf): „Derby gegen den Spitzenreiter... das und das Wissen vor allem für uns selber nach dem letzten Auftritt etwas wiedergutzumachen zu haben, muss Ansporn genug sein sich wieder von der bekannten, besseren Seite zu zeigen. Die Mannschaft weiß worum es vor heimischem Publikum geht. Das hat jeder Einzelne im Training unter der Woche gezeigt. Beweisen können wir es nur im Spiel. Es wird spannend, aber das zeichnet den Fußball doch aus.“

Alex Weiß (Olympia): „Wir sind volle Vorfreude auf dieses Spiel. Es ist ein Derby und viele von unseren Jungs haben eine  Stockelsdorfer Vergangenheit. Die derzeitige Tabellensituation sorgt für das übrige. Wir wissen das Tabellenbild einzuschätzen. Favorit in diesem Spiel bleiben die Stockelsdorfer. Sie sind die individuell  bestbesetzte Truppe in der Liga. Aber wir versuchen alles reinzupacken was geht und sollte uns das gelingen, dann bin ich mir sicher nehmen wir die Punkte mit.“

FC Dornbreite II – TSV Kücknitz (Sa., 18 Uhr)

Patrick Schumann (Dornbreite): „Das Lazarett wurde nach diesem Wochenende nochmals größer. Am Wochenende werden wir die Mannschaft wohl Würfeln müssen und hoffen, dass wir die positive Richtung von letzter Woche weiter gehen werden. Das schaffen wir allerdings nur wenn alle Mann auf und neben dem Platz motiviert dabei sind.“

Michael Kreft (Kücknitz): „Wir wollen gegen den FC Dornbreite II an die Leistungen vom Spiel gegen ATSV Stockelsdorf anknüpfen und werden uns im Abschlusstraining vernünftig auf die Partie vorbereiten. Spielentscheidend werden wieder Mal die mentalen Attribute sein und selbstverständlich das Nutzen unserer Torchancen.“

Preußen Reinfeld II – SC Buntekuh (So., 12.30 Uhr)

Christopher Naatz (Reinfeld): „Nach einem sehr positiven  Ergebnis in Gudow geht‘s für uns weiterhin darum unsere Leistung auf ein dauerhaft konstantes Niveau in der Kreisliga zu bekommen. Buntekuh ist mit Sicherheit ein guter Gegner, den wir nicht unterschätzen werden aber wir spielen zu Hause und wollen guten Fußball zeigen... Unsere Spieler freuen sich auf den Wettkampf und sind heiß auf die nächsten drei Punkte!“

Nauzad Hassan (Buntekuh): „Es wird am Sonntag ein ganz wichtiges Spiel für uns. Reinfeld ist wirklich eine sehr starke Truppe. Unser Ziel wird es sein drei Punkte einzufahren.“

Kronsforder SV – TSV Gudow (So., 14 Uhr)

Peter Jäger (Kronsforde): „Das gewonnene Pokalspiel war sehr wichtig für die Moral der Mannschaft, wenn es auch ein bisschen glücklich war zum Schluss. Jetzt will die Truppe unbedingt denn ersten Dreier holen. Wir wissen, dass es eine große Aufgabe wird, aber die Jungs brennen. Vom Spielerischen gehören wir nicht da unten hin und das wollen wir zeigen.“

Ralf Burmeister (Gudow): „Nach dem Pokalsieg von Kronsforde, erwarten wir eine hochmotivierte Mannschaft die gegen uns ihrem ersten Heimsieg erzielen möchte, aber auch wir haben das Ziel endlich einen Auswärtssieg einzufahren. Von daher denke ich, wird es ein sehr interessantes Spiel.“

TuS Lübeck – MTV Ahrensbök (So., 14 Uhr)

Andi Burghammer (TuS): „Leider ist es uns in den letzten beiden Spielen nicht gelungen über 90 Minuten konzentriert und konstant zu spielen, das hat uns Punkte gekostet. Daran müssen wir definitiv arbeiten. Mit dem MTV Ahrensbök erwarten wir einen starken Gegner, der auch als Favorit in das Spiel geht.“

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Ein schweres Auswärtsspiel steht am Wochenende an. Mit TuS Lübeck haben wir eine Mannschaft als Gegner, die weiß wo das Tor steht und trifft jedes Spiel. Wir müssen wieder so auftreten wie letzte Woche, dann können wir was mitnehmen. Wir wollen den Schwung mitnehmen.“

Fortuna St. Jürgen – TSV Schlutup (So., 15 Uhr)

Kenny Siggelkow (Fortuna): „Wir wollen gegen Schlutup nachlegen, entwickeln uns kontinuierlich weiter und sind auf einem guten Weg. Es wird mit Sicherheit keine einfache Aufgabe. Mit dem verpassten Punktgewinn gegen Schwartau und dem 3:0 gegen Buntekuh unter der Woche im Pokal geht Schlutup gegen uns als Favorit in die Partie. Mal sehen was wir dem entgegen zu setzten haben.“

Björn Lippke (Schlutup): „Nächstes Auswärtsspiel, nächster schwerer Gegner. Aber auch wir kommen immer besser in Schwung. Die Jungs machen zur Zeit einen guten Job. Wenn wir wieder alles reinhauen und es schaffen über 90 Minuten kompakt zu stehen, werden wir den einen oder anderen Punkt entführen.“

Ratzeburger SV – VfL Vorwerk (So., 15 Uhr)

Finn Hofmann (Ratzeburg): „Nach der in allen Belangen enttäuschenden Vorstellung in Ahrensbök wollen wir Wiedergutmachung betreiben. Mit Vorwerk wird in dieser Saison zu rechnen sein und wir tun gut daran, den Gegner nicht zu unterschätzen!“

Benjamin Schramm (Vorwerk): „Wir werden sehr gut vorbereitet in das Spiel gehen und wollen unsere Leistungen der letzten Spiele abrufen. Wenn es uns gelingt unser Spiel umzusetzen, dann können wir drei Punkte ins Teichstadion entführen.“

Hier geht es zur Tabelle.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK