Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.09.2019, 15:55 Uhr  //  Fußball

Pokalsieg reloaded: VfB Lübeck lässt Weiche Flensburg hinter sich

Pokalsieg reloaded: VfB Lübeck lässt Weiche Flensburg hinter sich
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Der VfB Lübeck hat das Landesduell gegen Weiche Flensburg am Sonnabend in der Regionalliga mit 2:0 (0:0) vor über 3.000 Zuschauern auf der Lohmühle gewonnen. Damit haben die Grün-Weißen den den Sieg aus dem Pokalfinale wiederholt und die Flensburger in der Tabelle hinter sich gelassen.

Die Gastgeber, die erneut rotierten und bei denen für Lippert und Hebisch dieses Mal Hoins und Hobsch in der Startelf standen, begannen forsch. Vorne weg Schelle, der zu motiviert in den ersten Zweikampf ging und Flensburgs Kapitän Jürgensen am Kopf traf. Die Gäste orientierten sich vor allem erst einmal in der Defensive und überließen die Grün-Weißen das Kommando. Ein Foul von Halke am Ex-Lübecker Hartmann vor dem eigenen Strafraum brachte die erste gefährliche Situation für die Hausherren. Der verpuffte allerdings. Den ersten Schuss gab Riedel. (11.) ab, sch Weiches Torhüter Kirschke war auf dem Posten. Mende (17.) versuchte es ebenfalls - aus der zweiten Reihe - drüber. Die größte Chance bis dahin hatte Wulff (30.) per Kopf. VfB-Keeper Raeder reagierte glänzend und gleich nochmal beim Nachschuss. Das hätte die Führung für den Tabellendritten sein können. Bis zur Pause agierten auf Augenhöhe. Höhepunkte waren allerdings Mangelware. Es war auf jeden Fall eine hart umkämpfte und voller Taktik geprägte Begegnung. So ging es torlos in die Pause.

Sieben Minuten waren im zweiten Durchgang kam eine Ecke durch alle durch und landete bei Halke, der die Lübecker Führung auf dem Kopf hatte. Kirschke parierte blitzschnell und hielt die Null fest. Auf der anderen Seite verstolperte Schulz (55.) einschussbereit vor Raeder. Die Partie wurde mit zunehmender Spieldauer langweiliger. Weiches Hartmann (65.) nutze dann Mal einen Fehler im Lübecker Aufbau und traf das Außennetz. Die Fehlpassqoute auf beiden Seiten war deutlich. Hebisch (72.), der kurz zuvor in die Partie kam, setzte sich im Strafraum gegen Argyris durch, verzettelte sich aber und sein Pass oder Abschluss verschwomm. Bei einer Flanke von Deichmann (73.) hatte Kirschke Probleme, faustete das Leder gerade so eben nach einem Arslan-Kopfball weg. Der VfB hatte danach Glück, als Vidovic (74.) eine Flanke zwar an Raeder vorbei bekam, aber nicht im Netz landete. Der Ball tänzelte auf der Linie und Halke klärte mit einer Bogenlampe, die im Nachschuss Wulff über das Tor haute. Endlich war der Ball im Netz. Eine Flanke von Matovina erreichte auf Umwegen Hebisch (83.), der im Fallen und in der Drehung den Innenpfosten traf und von dort sprang das Leder im Netz zur VfB-Führung. Trainer Landerl wollte diese drei Punkte festhalten, brachte Kim in der Defensive für Hoins. Hobsch (92.) machte alles klar, tauchte alleine vor Kirschke auf und schob ins rechte Eck zum 2:0-Endstand ein.

Hier geht es zu den Stimmen nach dem Spiel.

Wenigstens für rund zwei Stunden übernahmen die Lübecker so die Tabellenführung vom VfL Wolfsburg II. Die Niedersachen treten erst um 16 Uhr in Drochtersen an und brauchen einen Sieg, um wieder am VfB vorbeizuziehen.

Statistik:
VfB Lübeck - Weiche Flensburg 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Hebisch (83.), 2:0 Hobsch (92.)
Zuschauer: 3.165
Lübeck: Raeder, Arslan, Mende, Malone, Grupe, Halke, Schelle (46. Deichmann), Hoins (85. Kim), Matovina, Hobsch, Riedel (70. Hebisch)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK