Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.09.2019, 08:55 Uhr  //  Fußball

Verbandsliga: Knapp, knapper, Elfer-Derby und „Star-Ensemble“

Verbandsliga: Knapp, knapper, Elfer-Derby und „Star-Ensemble“
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Richtig knapp ging es am Verbandsliga-Sonnabend zum 7. Spieltag zu.

Der SV Hamberge hätte seine Minuspunkte aus der Schiedsrichter-Mangel-Bestrafung wettmachen können, doch daraus wurde nichts. Die Stormarner egalisierten einen frühen 0:2-Rückstand aus der 7. und 11. Minute noch vor der Pause auf, doch ihnen ging die Luft aus und Gegner SC Rönnau machte den Auswärtssieg an der Schulstraße durch ein spätes Tor von Seydel in der 81. Minute perfekt.

Bei der SVG Pönitz war es ähnlich eng, da die Ostholsteiner einen 2:0-Vorsprung noch fast aus der Hand gegeben hätten. In doppelter Überzahl und einem Gegentreffer in den letzten zwei Minuten reichte es allerdings für den zweiten Sieg nacheinander. Gegner SSV Güster benahm sich dabei nicht sonderlich. Ein vermeintlich grobes Foulspiel und eine offensichtliche Schiedsrichterbeleidigung sorgten für zwei Platzverweise bei den Gästen im zweiten Durchgang.

Im Stadtderby zwischen Rapid und Eichholz gab es gleich drei Strafstöße, aus denen Tore resultierten. Andere Treffer gab es nicht. Schon kurios, dass Schiri Vorkamp so oft in der zweiten Hälfte auf den Punkt zeigen musste, doch dennoch hatte die Partie einiges zu bieten. Am Ende vielleicht den glücklicheren Gewinner mit dem ESV, der seine zwei Elfer in der 65. Und 88. Minute durch Akar und Gerlach verwandelte. Rapids Arp traf in der 76. Minute per Foulelfmeter…  

Die SG Sarau/Bosau verkaufte sich gegen die gutformierte Reserve des 1. FC Phönix gut. Kalbau, Sweiti, Bilgen, Meier, Gottschalk und Woelki sind nur einige, bei den Adlern, für die die Verbandsliga sicher nur eine Überbrückungsphase sein kann. Alle spielten schon höher und machten beim 4:2-Sieg vielleicht den Unterschied. Das „Star-Ensemble“ von der Travemünder Alle bleibt damit weiterhin auf Platz drei und ist nach wie vor ein heißer Meisterschaftsmitfavorit.

Stimmen zum Spieltag:

SV Hamberge – SC Rönnau 74 2:3 (2:2)

Matthias Beeck (Hamberge): „Es fehlen so langsam die Worte. Wir schaffen es einfach nicht, mal positiv und sicher in ein Spiel zu starten. Zum wiederholten Mal liegen wir bereits nach zehn Minuten mit zwei Toren in Rückstand. Nach zwei schön herausgespielten Treffern können wir quasi mit dem Halbzeitpfiff ausgleichen, um dann in der zweiten Halbzeit ängstlich und ohne den nötigen Willen das Spiel doch wieder aus der Hand zu geben. Ein schlussendlich verdienter Sieg für Rönnau, weil sie einfach weniger Fehler gemacht haben und den Sieg mehr wollten als wir.“

Thorsten Krämer (Rönnau): „Kurz und bündig: Drei Punkte mitgenommen, nicht mehr und nicht weniger. Mehr möchte ich heute nicht sagen.“

SVG Pönitz – SSV Güster 2:1 (0:0)

Martin Wagner (Pönitz): „Wir sind heute mit einem blauen Auge davongekommen, anders kann man es nicht sagen und so ehrlich muss man sein. In doppelter Überzahl machen wir zu viele Fehler und schenken Güster ein Tor. Unser Torhüter hält die drei Punkte fest! Strich drunter, drei Punkte“

SC Rapid Lübeck – Eichholzer SV 1:2 (0:0)

Christian Arp (Rapid): „Wir gingen in Führung, jedoch wurde das Tor nicht gegeben, weil ein Stürmer einen Abwehrspieler bedrängt. Aber eigentlich war es ein klarer Schuss. Dann blieb es 0:0 und damit gehen wir in die Pause. Danach gab es dann für jeden einen berechtigten Elfmeter und dann in der 87. Minute war es niemals ein Elfmeter. Da hat Fischo eingefädelt. Das war bitter und wir gerieten in Rückstand. Es war unverdient, weil wir mindestens ebenbürtig waren. Eichholz mit gewohnt einfachem Fußball, aber momentan scheint das zu reichen. Allgemein war es ein Spiel mit wenigen Torchancen. Dafür gab es gute Stimmung bei den Fans.“

Hanifi Demir (Eichholz): „Auch, wenn das Spiel unentschieden ausgehen hätte können, nehmen wir den Sieg mit. Alle drei Elfmeter kann man aus meiner Sicht geben. Die Jungs haben gefightet und alles gegeben und auch nach dem 2:1-Führungstreffer haben sie das gut runtergespielt. Mit 19 Punkten aus sieben Spielen haben wir alles richtig gemacht.“

SG Sarau/Bosau – 1. FC Phönix Lübeck II 2:4 (1:1)

Jürgen Oelbeck (Sarau): „Das hört sich klarer an, als es war. Phönix hat eine gute Mannschaft und uns am Anfang unter Druck gesetzt. Wir fangen uns und das 1:1 zur Pause war gerecht. Danach haben wir drei Gegentore in kürzester Zeit gefangen. Am Ende ließen wir auch noch viele Chancen selbst liegen. Einen Elfmeter hätte es für uns vielleicht auch geben können. Wir haben immer weiter gemacht. Es war hektisch und zerfahren. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Das wär kämpferisch top. Die Torchancenverwertung ist das einzige Manko.“

Weitere Spiele:
SSV Pölitz – Sereetzer SV (So., 13 Uhr)
VfL Tremsbüttel – Eintracht Groß Grönau (So., 13 Uhr)
SSC Hagen Ahrensburg – SV Schackendorf (So., 15 Uhr)
SV Borussia Möhnsen – Leezener SC (verlegt auf 3.10.)

Hier geht es zur Tabelle.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK