Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.09.2019, 02:59 Uhr  //  Handball

THW Kiel mit dramatischem Finale in Magdeburg

THW Kiel mit dramatischem Finale in Magdeburg
 Lobeca/Claus Bergmann (Bild) ar (Text) // www.hlsports.de


Magdeburg – Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel kann beim SC Magdeburg einfach nicht gewinnen. Vor 6.600 Zuschauern unterlagen die Zebras denkbar knapp mit 31:32 (19:18) und steckten damit die fünfte Niederlage in Folge in der Magdeburger Halle ein.

 

In einer zeitweise dramatischen Partie mit einer furiosen Schlussphase lagen die Kieler in der ersten Halbzeit zweimal mit vier Toren zurück – 7:11 (14.) und 11:15 (20.). Doch sie kämpften sich immer wieder heran, schafften nach 25 Minuten (17:17) den ersten Ausgleich. 40 Sekunden gelang Duvnjak sogar die erste Führung zum Pausenstand von 19:18 für die Kieler.

 

Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel – innerhalb von drei Minuten machten die Magdeburger bis zu 48. Minute aus einem 24:26 ein 28:26. „Ruhig durchatmen“ mahnte Trainer Filip Jichja – vergeblich. Glanzparaden von Torwart Niklas Landin reichten nicht, der Rekordmeister lief bis zur letzten Sekunde der Magdeburger Führung hinterher, hatte schließlich mit 31:32 das Nachsehen.

 

Schon am Donnerstag steht in Kiel das 101. Landesderby gegen Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt an.

 

Die Tore für die Zebras erzielten Ekberg 11/5, L. Nilsson 5, M. Landin 3, Pekeler 3, Wiencek 3, Reinkind 2, Weinhold 2, Bilyk 1, Zarabec 1


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK