Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.09.2019, 16:30 Uhr  //  Handball

Przybecki ärgert sich über Spielverlauf in Hüttenberg

Przybecki ärgert sich über Spielverlauf in Hüttenberg
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Fast wäre der VfL Lübeck-Schwartau mit zwei Punkten vom Auswärtsspiel beim TV Hüttenberg zurückgekehrt, doch zwei Sekunden vor Schluss kassierte das Team von Piotr Przybecki (Foto) noch den 22:22-Ausgleich.

Der Lübecker Cheftrainer sagte am Tag danach bei HL-SPORTS: „Wir haben gestern sehr gut angefangen, gegen die offensive Deckung immer gute Lösungen gefunden und das Spiel unter Kontrolle gehabt, allerdings drei, vier freie hundertprozentige Chancen liegen gelassen und nur Weber im Tor hat die Hüttenberger im Spiel gehalten. Waschi und Ranke haben gut zusammen im Mittelblock funktioniert und vorne Dadi, Raguse und Schrader sehr beweglich gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas den Faden verloren und nicht immer so souverän agiert – vorne und auch hinten. Wir haben aber in der hitzigen Schlussphase trotzdem alle Möglichkeiten das Spiel doch zu gewinnen. Die Rote Karte gegen Ranke war leider spielentscheidend und eine krasse Fehlentscheidung. Wir dürfen aber selbst nicht zulassen, dass wir den TV Hüttenberg nochmal rankommen lassen. Besonders für unsere junge Spieler wie Gonschor, Schrader oder Raguse eine sehr wichtige Erfahrung. Kretschmer hat sehr stark gespielt und Genda habe ich noch nicht eingesetzt, obwohl er schon fast so weit ist. Er kann uns auf jedem Fall nächste Woche helfen.“

Am kommenden Sonnabend treffen die Lübecker zuhause auf den HC Elbflorenz aus Dresden.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK