Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.10.2019, 13:29 Uhr  //  Sportmix

TuS-Rugger bezwingen Spitzenreiter

TuS-Rugger bezwingen Spitzenreiter
 Lasse Kölsch/oH (Bild) Christian Svehla/ar (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - In der Regionalliga Nord haben die Rugbyspieler des TuS Lübeck 1893 einen 24:14-Auswärtssieg beim Tabellenführer Germania List II gefeiert. Hoch motiviert, aber lediglich mit 16 Mann im Kader reiste der TuS Lübeck nach Hannover zur Reserve des SC Germania List, die am Vortag das Stadtderby gegen Hannover 78 nur knapp mit 24:17 verloren hatte.

Man konnte von Beginn an den Germanen anmerken, dass es die Reserve gegen die Gäste von der Trave besser machen wollte. Mit einem vollen Kader, der sich aus jungen Talenten und erfahrenen Spieler zusammensetzte, legten sie gleich zu Beginn druckvoll los und schafften es immer wieder, den TuS durch schnelles Passspiel in seine eigene Hälfte zu drängen. Doch eine gut strukturierte Verteidigung und ein starkes Kickspiel von Verbinder Julian Revenstorff verhinderte Schlimmeres.

Nach etwa 15 Minuten fanden die Lübecker immer besser in die Partie und es gelang durch ein gutes Sturmspiel der zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende erste Versuch für die Lübecker durch Patrick Lorenz. Auch die Erhöhung saß.

Nun entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und den etwas 50 Zuschauern wurde am Sonntag ein gutes und spannendes Rugbymatch geboten. Durch eine gelbe Karte für ein hohes Tackel mussten die Lübecker zehn Minuten in Unterzahl spielen. Doch erst kurz vor der Pause konnten die Germanen über ihre schnelle Hintermannschaft ausgleichen. So ging es mit einem Punktestand von 7:7 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann da, wo die erst aufgehört hatte. Beide Teams verteidigten im eigenen 22er stark und konnten immer wieder das Spiel in die Hälfte des Gegners verlagern. Es dauerte eine Weile, bis der nächste Versuch fiel. Wieder war es der TuS-Sturm, der durch seine gute Vorarbeit Phillip Müller in Szene setzt, der zum zweiten Versuch für die Gäste einlief.

Doch auch diese Führung konnten die Germanen egalisieren.

In der Endphase gelang es dem Team von Trainer Christian Strehla einen schnellen Ball auf die Ecke zu spielen und Rene Grasse konnte den Ball im Malfeld der Hannoveraner ablegen. Die Freude währte nur kurz. Der Linienrichter auf der gegenüberliegenden Seite hatte einen Regelverstoß angezeigt. Nach Absprache mit dem Schiedsrichter wurde der Versuch zu Recht aberkannt. Und es stand weiterhin 14:14.

Was jetzt geboten wurde, war Spannung pur. Keines der beiden Teams wollte sich mit einem Remis zufriedengeben. So entschied sich Julian Revenstorff zehn Minuten vor Schluss einen Strafkick kurz hinter der Mittellinie auf die Stangen zu setzen. Der Kick verfehlte nur knapp sein Ziel. Zwei Minuten später hatte er erneut die Möglichkeit, seine überragenden Kickqualitäten unter Beweis zu stellen und verwandelte einen Strafkick, diesmal aus günstigerer Position zum 17:14 sechs Minuten vor Schluss.

Doch noch immer war das Spiel nicht entschieden. Erst als der Lübecker Neuzugang, der US-Amerikaner Garrett Mulkerin, zwei Minuten vor Abpfiff zum dritten erfolgreichen Versuch einlief, war das Spiel entschieden.

Beide Teams, Trainer und Zuschauer waren sich einig, dass man gerade ein hochklassiges Spiel in der Regionalliga Nord und beste Werbung für den Rugbysport erlebt hatte.

Den nächsten Auftritt haben die TuS-Rugger am Sonnabend, 19.10., 14 Uhr, wenn St.Pauli II im Marlistadion zu Gast sein wird.

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK