Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
22.02.2013, 15:37 Uhr  //  Handball

Fünf Ausfälle bei den Raubmöwen am Sonntag gegen Halle-Neustadt

Fünf Ausfälle bei den Raubmöwen am Sonntag gegen Halle-Neustadt
 Felix König (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Travemünde - Søren Jeppesen muss am Sonntag zum Heimspiel gegen den Tabellenneunten SV Union Halle-Neustadt um 15.15 Uhr seine halbe Mannschaft umstellen. Carina Aselmeyer, Jenny Stapelfeldt (Foto), Svenja Glas, Katharina Naleschinski und Hannah Gahl fallen definitiv aus.
Aselmeyer (Reha nach Kreuzbandriss) und Stapelfeldt sind dabei die Langzeitverletzten, wobei hier die Operation an der Patellasehne im Knie am lezten Dienstag erfolgreich verlaufen ist und die 23-jährige jetzt wieder nach vorne schauen kann. \"Sie ist wohlauf\", sagte Benjamnin Busch, der Team-Manager zu HL-Sports. Hannah Gahl muss das MRT von ihrem verletzten Knie abwarten, dass die Tage erstellt wird. Glas ist durch die allgegenwärtige Grippe ausser Gefecht gesetzt und Naleschinski ist mit ihrer eigenen B-Junioren-Mannschaft unterwegs zum Spitzenspiel nach Buxtehude. \"Wir haben nicht viele Alternativen\", so Jeppesen gegenüber HL-Sports und er sagte weiter: \"Gegen Halle-Neustadt müssen wir einen guten Tag erwischen, dass die Hallenser in der mittleren Tabellenhälfte stehen, verstehe ich nicht. Das Team müsste eigentlich oben mitspielen.\"

Gegen den schnellen Handball, den die Saalestädterinen auf das Feld bringen wird es sehr schwer für die immer besser spielenden Raubmöwen. In Hinspiel setzte es noch eine deftige 21:37-Niederlage. \"So eiksalt werden die Sachsen-Anhalterinen uns nicht noch mal erwischen. Wir wollen das Spiel als Sieger vom Platz verlassen\", ist Busch von seinen Mädels überzeugt. Sollten die Travemünderinnen die stärkste Spielerin Stefanie Hummel in den Griff bekommen, ist das nicht unmöglich. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt bei Union. Im Hinspiel war sie mit neun Toren, der Wegbereiter zur Niederlage der TSV-Frauen, aber auch Eileen Uhlig wird wieder gefährlich mit ihren Siebenmetern auftrumpfen, sollte sie die Chance dazu bekommen.
Die Hoffnung liegt auch darin, dass der SV Union sehr viele Spiele ziemlich knapp für oder gegen sich entschieden hat. Elf von 18 Partien waren sehr knappe Ergebnisse in der Liga. \"Wir sind als Team gefestigter als noch im Hinspiel\", wies Busch selbstsicher auf.

Ein großes Fragezeichen steht bei den Raubmöwen allerdings doch noch vor dem Spiel auf dem Zettel. Laura Riehl hat nach wie vor Probleme mit ihrer Schulter und wird sich voraussichtlich nach der Saison einer Operation unterziehen müssen. Ob sie am Sonntag schmerzfrei spielen kann ist noch nicht raus. \"Wir hoffen, dass Laura dabei sein kann. Sie ist sehr wichtig für das Team und kann alle mitziehen\", war von Jeppesen zu hören.

Anwurf ist am Sonntag um 15.15 Uhr in der Senator-Emil-Possehl-Halle am Steenkamp und die Raubmöwen hoffen auf die große Unterstützung ihrer Fans.

HL-Sports wird LIVE von diesem Spiel über Facebook berichten. Hier geht es zum Ticker.

Oliver Zapel nach Goslar-Spiel
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK