Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.02.2013, 00:00 Uhr  //  Eishockey

Hamburg Freezers unterliegen knapp gegen Scorpions

Hamburg Freezers unterliegen knapp gegen Scorpions
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Freezers (Text) // hamburg-freezers.de


Hamburg - In ihrem Heimspiel am Freitag, den 22. Februar 2013 mussten sich die Hamburg Freezers im Nordderby gegen die Hannover Scorpions mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) geschlagen geben. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Ivan Ciernik in der 50. Minute.

Vor 10.084 Zuschauern in der o2 World Hamburg machten die Freezers von der ersten bis zur letzten Minute an Druck. Trotz zahlreicher Chancen fielen im ersten Drittel keine Tore. Im Mitteldrittel herrschte dasselbe Bild vor: Hamburg drückte und erarbeitete sich Torchancen. Aber weiterhin blieb der Kasten von Scorpions-Keeper Dimitri Pätzold wie vernagelt. Auch im dritten Spielabschnitt agierten die Freezers weiter forsch und offensiv. Den Führungstreffer erzielten aber die Hannoveraner. Ivan Ciernik traf im Powerplay zum 1:0 für die Scorpions (50.). Die Hamburger warfen anschließend alles nach vorn – blieben jedoch ohne Erfolg.

Die Freezers absolvieren am Samstag, den 23. Februar 2013 um 13:00 Uhr ihr nächstes Training in der Volksbank Arena. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 24. Februar um 14:30 Uhr statt. Dann empfangen die Freezers die Düsseldorfer EG in der o2 World Hamburg.

Stimmen zum Spiel

Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Ich gratuliere Hannover zu diesen drei Punkten. Wir haben heute gesehen, welchen Unterschied ein Spieler wie Ivan Ciernik machen kann. Er hat um jeden Puck gekämpft und das entscheidende Tor gemacht. Wir hatten heute sieben Powerplays und haben kein einziges Mal getroffen. Ich bin sauer, weil die kämpferische Leistung bei uns nicht gestimmt hat. Am Sonntag erwarte ich ein völlig anderes Spiel.“

Dimitrij Kotschnew (Torhüter Hamburg Freezers): „Man muss den Hannoveranern ein Kompliment machen. Sie haben ein sehr gutes Auswärtsspiel absolviert. Dass wir jetzt mit leeren Händen dastehen, haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir hatten genug Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen.“

Igor Pavlov (Trainer Hannover Scorpions): „Ich bin ein glücklicher Trainer nach diesem 1:0. Diese drei Punkte haben für uns eine enorme Bedeutung. Es war ein sehr gutes, hartes und schnelles Spiel. Die kämpferische Leistung und die Leidenschaft haben wirklich gestimmt. Wir hatten auch das Quäntchen Glück. Das Spiel hatte Playoff-Charakter. Ich muss mich bei meinen Jungs bedanken. Sie haben die 1:0-Führung mit Leidenschaft über die Runden gebracht.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK