Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.12.2012, 08:00 Uhr  //  Fußball

Kein Sieger im Spitzenspiel

Kein Sieger im Spitzenspiel
 DFL (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Frankfurt - Der 15. Spieltag der Fussball-Bundesliga begann am Freitagabend bereits mit einem wahren Torfeuerwerk der Düsseldorfer.
Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt waren die Hessen bereits nach 38 Minuten in Unterzahl geraten und mussten sich gegen die starken Fortunen mit 4:0 geschlagen geben.

Der Tabellenvierte Schalke 04 wollte sich nach einem Sieg aus fünf Spielen wieder mit drei Punkten in der heimischen Arena für die Champions League empfehlen. Borussia Mönchengladbach schaffte es jedoch, den Knappen einen Strich durch die Rechnung zu machen und holte beim 1:1 Endstand einen vedienten Punkt.

Als Bayern-Verfolger wollten sich die Leverkusener zu Hause nicht die Butter vom Brot nehmen. 1:0 hieß es am Ende durch ein Tor von Kießling (37.) gegen den 1. FC Nürnberg.

Zwei Teams auf Augenhöhe trafen sich beim Spiel 1. FSV Mainz gegen Hanober 96, denn beide hatten bis dahin sechs Siege auf ihrem Konto. Am Ende waren die Mainzer die Glücklicheren, in dem sie in der 89. Minute durch Szalai zum 2:1 zum Siegtreffer kamen.
Der Mainzer Torhüter Wetklo sah nach einer Notbremse in der 49. Minute die rote Karte.

Keinen Sieger gab es bei der Partie FC Augsburg gegen den SC Freiburg. Am Ende hieß es 1:1, was keiner Mannschaft so richtig weiterhilft.

Zwölf Spiele nacheinander ohne Sieg bedeutet Tabellenplatz 18 für die SpVgg Freuther Fürth, die den VfB Stuttgart empfingen. Schon vor der Halbzeit fiel das Tor des Tages. Der Stuttgarter Okazaki köpfte den Ball nach einem parierten Elfmeter ins lange Eck von Hesl. Am Ende hatten die Fürther noch Pech in dem sie nur den Pfosten trafen. Tasci vom VfB Stuttgart wurde in der 53. Minute mit rot vom Platz gestellt.

Das Spitzenspiel lieferten sich der Rekordmeister Bayern München und der amtierende Meister Borussia Dortmund. Ein Spiel das viele Tore versprechen sollte, trafen doch hier die beiden treffsichersten Teams aufeinander.
Doch nur Kroos (67.) für München und Götze (74.) für Dortmund erzielten solche am Samstagabend. Zum Schluß hieß es 1:1, wobei
sich der Bayer Badstuber in der ersten Halbzeit einen Kreuzbandriß zuzog und Monate ausfallen wird.

Arnautovic (29., 73. und 79.) hieß der Bremer Garant des Erfolges bei 1899 Hoffenheim. 1:4 hieß es nach 90 Minuten für die Werder-Truppe. Am Montag wurde Hoffenheim\'s Trainer Babbel entlassen.

Im Nordderby trennten sich beim letzten Spiel des Wochenendes der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV unentschieden mit 1:1. Beister (26.) und Kjaer (68.) waren die Torschützen.

Torge Greve, VfL Bad Schwartau Lukas Wucherpfenning, HSC Coburg Wittfot - Schulz - Cornelius Greve - Glabisch - Schult - Baumgarten
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK