Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
30.11.2012, 23:06 Uhr  //  Eishockey

Hattrick von David Wolf bei Freezers Sieg gegen Roosters

Hattrick von David Wolf bei Freezers Sieg gegen Roosters
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Hamburg Freezers (Text) // hamburg-freezers.de

Werbeanzeige

Hamburg - Die Hamburg Freezers haben ihr Heimspiel gegen die Iserlohn Rooster am Freitagabend mit 5:0 (1:0, 3:0, 1:0) gewonnen. Damit feierten die Hamburger bereits den achten Heimsieg im zehnten Spiel. Die Tore für die Freezers erzielten David Wolf (3), Garrett Festerling und Duvie Westcott. Torhüter Dimitrij Kotschnew feierte seinen zweiten Shutout der Saison.

Die Gastgeber begannen druckvoll, verpassten es jedoch, sich in den ersten Minuten klare Möglichkeiten zu erspielen. Infolge dessen ergab sich ein zerfahrenes Spiel mit wenigen Höhepunkten. Daran änderte auch die 1:0-Führung durch David Wolf (11.) nichts. Folgerichtig blieb es auch bis zur ersten Drittelpause bei diesem Spielstand. Im zweiten Drittel steigerten sich die Hamburger dann jedoch und erspielten sich gegen weitgehend harmlose Gäste mehrere gute Möglichkeiten. In der 27. Minute gelang es den Hamburgern schließlich, ihre Überlegenheit in Zählbares umzumünzen: Erneut war es David Wolf (27.), der Gästekeeper Caron überwinden konnte. Für Wolf sollte es jedoch nicht der letzte Treffer des Abends gewesen sein. Nur 17 Sekunden später erhöhte der Freezers-Stürmer mit seinem dritten Tor auf 3:0. Die Gastgeber beherrschten das Geschehen auf dem Eis weiterhin und kamen durch Garrett Festerling (31.) zum 4:0.

In den letzten 20 Minuten konnten die Hamburger ihre Führung durch Duvie Westcott (42.) auf 5:0 erhöhen. Anschließend wurde es auf dem Eis rustikal. Nach einem Check gegen Patrick Köppchen schickten die Schiedsrichter Christian Hommel mit einer Matchstrafe zum Duschen. Auch für Jamie Benn und Mark Bell war die Partie vorzeitig beendet: Nach einem Faustgefecht in der 53. Spielminute wurden beide mit einer großen Strafe in die Kabine geschickt. Trotz weiterer guter Tormöglichkeiten für die Hamburger blieb es am Ende beim 5:0. Durch die zeitgleiche Niederlage der Eisbären Berlin in Ingolstadt schafften die Freezers zudem den Sprung auf den dritten Tabellenplatz.                 

Sonntag haben die Freezers spielfrei. Stattdessen steht der „Freezers‘ Day“ im Elbe Ice Stadion in Brokdorf auf dem Plan. Dort werden die Spieler ab 12 Uhr ein Showtraining mit anschließender Autogrammstunde absolvieren. Das nächste Heimspiel in der o2 World Hamburg steigt am Dienstag, 04. Dezember. Dann empfangen die Hamburg Freezers die Düsseldorfer EG um 19.30 Uhr.

Stimmen zum Spiel
Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): Dafür arbeiten wir die ganze Woche. Das ist es, was ich von meiner Mannschaft erwarte. Gegen Krefeld haben wir gespielt, aber nicht gekämpft. Das war heute von der ersten Minute an besser. Meine Mannschaft hat genug Power, um das Spiel so durchzuziehen. Heute waren die Jungs einfach bereit.    

Doug Mason (Trainer Iserlohn Roosters): Es war eine klare Angelegenheit. Bei Hamburg ist die Scheibe gut gelaufen, sie waren immer ein bisschen schneller und vom Kopf her frischer. Hamburg ist eine starke Mannschaft und Benoit leistet dort eine super Arbeit. Die Freezers waren heute einfach klar besser als wir.

David Wolf (Stürmer Hamburg Freezers): Für uns und auch für mich ist es heute super gelaufen. Es war ganz wichtig, vor dem spielfreien Sonntag eine gute Leistung zu zeigen und Selbstvertrauen zu tanken. Trotzdem können wir besser spielen und haben noch Arbeit vor uns.

Torge Greve, VfL Bad Schwartau Lukas Wucherpfenning, HSC Coburg Greve - Glabisch - Schult - Baumgarten
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK