Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.03.2013, 20:36 Uhr  //  Fußball

VfB gibt Sieg aus der Hand - 2:2 gegen Werder Bremen

VfB gibt Sieg aus der Hand - 2:2 gegen Werder Bremen
 Christoph Kugel (Bild) rk/tmg (Text) // hlsports.de


Lübeck - Nach drei, wetterbedingt, freien Wochen zeigt das Team von Denny Skwierczynski hohe Motivation und wird dafür nicht belohnt. Vor 903 begeisterten Zuschauern spielen die Grün-Weißen gegen Werder Bremens Amateure nur 2:2 unentschieden.

Mit folgender Aufstellung schickte der VfB-Chefcoach seine Jungs heute auf den, doch grünernen Rasen, auf der Lohmühle gegen die Reserve von Werder Bremen: Jonas Toboll, Patrick Bohnsack, Nedim Hasanbegovic, Ermir Zekiri, Marcus Steinwarth, Nils Lange, Dennis Voss, Andre Senger, Henrik Sirmais, Dominic Hartmann, Moritz Marheineke.

Das Spiel begann verhalten und nur die Bremer machten von Anfang an ernst. Allerdings im negativen Sinne, als Torben Rhefeldt in der siebten Minute die gelbe Karte wegen eines Fouls an Hartmann am eigenen Strafraum bekam. Der Freistoß ging in die Bremer Mauer.

In der 13. Minute flankte Senger den Ball flach in den Bremer Strafraum, doch Dennis Wegner konnte den Ball vor Steinwarth abfangen. Danach verflachte das Spiel etwas, wobei der VfB mehr Spielanteile hatte. In der 26. Minute war es Sirmais, der nach einer verlängerten Ecke goldrichtig stand und aus vier Metern in den Ball zum 1:0 für die Gastgeber rutschte. Vier Minuten später kamen die Grünweißen zu einem Konter durch den Torschützen, der am Bremer Torhüter Raphael Wolf vorbeischob, doch Senger konnte nicht mehr an den Ball kommen. Er verfehlte den Ball nur knapp vor dem leeren Tor.
Der Bremer Martin Kobylanski hatte in der 32. Minute, nach einer Flanke von links, freistehend vor Toboll die Chance zum Ausgleich aus acht Metern, indem er den Ball über das Lübecker Gehäuse dreschte.
Steinwarth und Senger mit einem schönen Doppelpass in der 36. Minute. Steinwarth flankte den Ball flach in den Fünf-Meter-Raum, doch Zekiri leider einen Schritt zu spät.
Die Skwierczynski-Truppe spielte jetzt völlig befreit auf und konnte in der 39. Minute das 2:0 erzielen. Wieder war es Sirmais, der den Ball an Wolf aus fünf Metern flach ins Tor vorbeischob.
Kurz vor der Halbzeit rettete Hartmann noch auf der Linie nach einer Ecke der Bremer. Mit einem hochverdienten 2:0 für den VfB ging es in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Werder Bremen sich besser auf die starken Lübecker einstellen. Torchancen waren in der Anfangsphase aber Mangelware. In der 61. Minute kam auf Seiten des VfB Kevin Samide für den gut aufspielenden Zekiri. Weitere zehn Minuten später wechselte der Traditionsverein den verletzten Senger gegen Arnold Suew.

In der 81. und 83. Minute nutzte Dennis Wegner zwei Fehler in der Abwehr des VfB zum Ausgleich 2:2. Bremen war bis zu diesem Zeitpunkt eher harmlos und wurde von den Lübeckern in den zweiten 45 Minuten stark gemacht.

Skwierczynski veruschte in der 85. Minute durch einen weiteren Wechsel alles um den Sieg zu Hause zu halten. Mustafa Zazai kam für den doppelten Torschützen Sirmais.

Zum Schluß trennten sich beide Teams 2:2 unentschieden, wobei die Lübecker den Sieg nach einer starken ersten Halbzeit noch aus der Hand gaben.

Sirmais sagte nach dem Spiel zu HL-Sports: "Mir wäre ein Sieg lieber gewesen. Schade, dass es nicht gereicht hat. Uns hat am Ende etwas die Kraft gegen bissige Bremer gefehlt. Meine zwei Tore freuen mich natürlich."

Philipp Stursberg (Kapitän) Arman Taherkhani (Linebacker) Jan Wulf (Pressesprecher) Torsten Schwinge (Präsident)
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK