Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.03.2013, 13:28 Uhr  //  Fußball

Schönberg zum Spitzenspiel nach Pampow - 1000 Zuschauer erwartet

Schönberg zum Spitzenspiel nach Pampow - 1000 Zuschauer erwartet
 Jens Upahl (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Schönberg - Am Freitag erwartet den nordwestmecklenburgischen FC Schönberg 95 ein Zuschauerrekord beim Tabellennachbarn MSV Pampow. Es geht aber nicht nur um die anvisierten 1000 Zuschauer, die der Schweriner Vorstadtclub erreichen möchte, sondern auch um Platz drei in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern. Die Pampower, die sich in der Winterpause für eine Woche im türkischen Belek auf die Rückrunde vorbereitet hatten, wurden am letzten Wochenende wieder auf den norddutschen Boden zurückgeholt. 0:1 hieß es beim abstiegsbedrohten FC Pommern Stralsund am Ende. So war das nicht eingeplant. Die spielerische Überlegenheit nutzte nichts und genau deswegen will der Tabellenvierte den Zehn-Punkte-Rückstand auf die Schönberger im direkten Vergleich verringern, um noch eine kleine Chance auf den Aufstieg in die Oberliga Nord-Ost zu haben.

Ganz anders das Bild beim FC Schönberg 95, die am Sonntag ihr erstes Spiel im neuen Jahr zu Hause mit 3:1 gegen den Torgelower SV Greif II durch zwei Tore von Bastian Henning und einen Treffer von Marco Pajonk für sich entscheiden konnten. Die Mannschaft von Axel Giere will an diesem Trend in Pampow festhalten und lässt sich auch nicht durch die große Kulisse beeindrucken - schließlich hat man in dieser Saison schon vor fast 4000 Zuschauern im DFB-Pokal gespielt.

Giere kann, bis auf Nils Lindemann, auf den kompletten Kader zurückgreifen und will die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Lindemann befindet sich nach überstandenem Kreuzbandriss momentan im Aufbautraining.

Im Hinspiel war es Henning, der durch zwei Tore im Jahn-Stadion wichtiger Bestandteil des 2:1-Erfolges war. Er und Pajonk erzielten in der aktuellen Saison jeweils 13 Tore für die Maurine-Jungs, also über 50 Prozent. Wenn diese beiden Schönberger wieder einen guten Tag erwischen, dann könnte der Plan vom sportlichen Leiter Sven Wittfot aufgehen. Er sagte am Donnerstag zu HL-Sports: \"Beide Teams stehen auf einer Stufe und morgen entscheidet sich auch nicht die Meisterschaft. Keiner weiß im Moment, wo er nach der Winterpause steht. Pampow hat eine sehr gute Mannschaft und will sich an dem letzten Strohalm klammern. Wir wollen dort gewinnen, um weiter unter den ersten drei zu stehen.\"

Zu der angepeilten Rekord-Kulisse meinte Wittfot: \"Das ist nicht negativ und kann uns nur beflügeln.\" Beflügeln könnte nach einem Sieg das Ergebnis des anderen interessanten Spiels der Liga. Tabellenfüher FSV Bentwisch trifft am Samstag auf deren Verfolger Sievershäger SV. Es wird ein aufregendes Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK