Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.03.2013, 17:39 Uhr  //  Eishockey

EHCT-Lazarett findet kein Ende - Freitag kommt Duisburg

EHCT-Lazarett findet kein Ende - Freitag kommt Duisburg
 Nica Fotografie (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Timmendorfer Strand - Mit dem vorletzten Spiel in der Endrunde der Oberliga Nord, Ost und West geht es für den EHC Timmendorfer Strand am Freitag um 20.00 Uhr zu Hause gegen den EV Duisburg. Wo für die Beach Boys der Zug zur weiteren Qualifikation zur Aufstiegsrunde der 2. Bundesliga abgefahren ist, könnten die Füchse von der Wedau diesen noch erreichen.

EHC-Trainer Sven Gösch möchte diesen Plan allerdings gerne durchkreuzen und sich mit einem Sieg von den eigenen Fans verabschieden. Am Donnerstagnachmittag ereilten ihn jedoch wieder verletzungs- bzw. krankheitsbedingte Absagen von Spielern. Marcus Klupp (Foto) und Chistopher Röhrl liegen mit 40 Grad Fieber flach und werden definitiv nicht spielen können, sowie David Rutkowski, der nach einem Check vom letzten Sonntag noch an der Schulter verletzt ist. Selbst Gösch hat es die letzten drei Tage niedergestreckt, in dem er sich die Grippe einfing und mit Fieber im Bett lag. "Wir bekommen den Virus einfach nicht aus der Kabine", sagte Gösch zu HL-Sports und ärgerte sich über die nicht vorhandenden Alternativen. Gösch weiter: "Die Seuchen-Saison geht zuende, wie sie begann." Dabei kann der im Winter geholte Schwartauer auf eine stolze Saison zurückblicken. "Oberliga Nord-Meister 2013", darf der 41-jährige sich mit seinen Jungs nennen und das zurecht. Trotzdem ist Gösch nicht zufrieden, wollte in der Endrunde ein besseres Bild des EHCT 06 abgegeben und meinte: "Der Kader ist einfach zu klein für so eine Saison." Die Beach Boys stehen mit einem Punkt an Position vier der Gruppe A und wollen wenigstens noch Duisburg und Kassel etwas ärgern. Eine Herkulesaufgabe, denn das Hinspiel in Dusiburg verlor man, ebenfalls mit einem kleinen Kader , mit 0:6. Gösch hat HL-Sports jedoch seinen Plan für das anstehende Heimspiel verraten: "Wir wollen so lange wie möglich dagegen halten und aus einer guten Defensive vielleicht für eine Überraschung sorgen und unseren Fans ein gutes Spiel liefern." Ob das gelingt, wird sich zeigen.

Am Sonntag geht es dann für die Gösch-Truppe zu den Huskies nach Kassel und hier hoffen die Beach Boys auf eine große Fan-Karawane, Richtung Hessen. Im Fan-Bus sind noch einige wenige Plätze frei und wer die Tour zu den befreundeten Huskies-Fans miterleben möchte, kann sich bei Thomas Hildebrandt per Telefon unter 0171-9183101 oder am Freitag im ETC anmelden.

Nach dem Sonntag ist aber eventuell noch nicht Schluss mit Eishockey an der Ostsee, denn es sind noch vier Spiele für die Beach Boys geplant.
Im Nord-Ost-Pokal müsste noch der fünfte Platz im Hin- und Rückspiel gegen Adendorf ausgetragen werden, wobei sich Gerüchte verdichten, dass diese Spiele ausfallen könnten. Gösch möchte diese beiden Spiele auf jeden Fall bestreiten, genauso wie den Baltic Cup gegen die Rostock Piranhas, der bisher als Saisonabschluss in Hin- und Rückspiel stattfand. Ob die Rostocker das dieses Jahr allerdings genau so sehen, ist im Moment noch nicht klar. Viele Verletzte und eine lange Saison beutelten den Nord-Vizemeister, der in Zukunft in der Oberliga Ost auf Torejagd gehen möchte.
Zu beiden Spielen hat es bisher keine Termingespräche gegeben.

HL-Sports berichtet heute Live aus Timmendorfer Strand über http://facebook.com/HLSportsNews

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK