Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
10.03.2013, 19:41 Uhr  //  Handball

Trotz starker erster Halbzeit - keine Punkte für den VfL beim BHC

Trotz starker erster Halbzeit - keine Punkte für den VfL beim BHC
 Christoph Kugel (Bild) sr/jh (Text) // www.hlsports.de


Wuppertal - Nach dem Erfolg gegen Leutershausen in der letzten Woche musste der VfL Bad Schwartau  heute nach Wuppertal. Dort wartete mit dem Bergischen HC ein harter Brocken auf die Schwartauer. Wir erwähnten in unserem Vorbericht über das Spiel von der angespannten Personalsituation beim VfL. Denn neben dem Langzeitverletzten Henning Quade und Finn Kretschmer musste auch Jan Schult passen.  Dazu konnten die angeschlagenen Adrian Wagner und Dennis Tretow den nur  mit zehn Feldspielern und zwei Keepern angereisten VfL-Kader nur ergänzen, waren eher als Notlösung gedacht.

Trotz einer starken erste Hälfte und einem Spiel auf Augenhöhe unterlag der VfL mit 31:23 (12:11) Toren beim Aufstiegsanwärter aus Westfalen. Die Anfangsphase in Wuppertal gehört allerdings den Schleswig-Holsteinern. Nach dem 1:0 (1.)  durch Markus Hansen sorgten „Matze“ Hinrichsen und Jonas Thümmler sogar für ein 7:5 (12.). Auch wenn die Führung zur Pause nicht hielt, befand sich der VfL mit nur einem Tor im Rückstand auf Augenhöhe. Auch im zweiten Abschnitt blieb Schwartau zunächst dran.
So verkürzte Martin Waschul zum 19:17 (41.) - doch danach schwanden die Kräfte.
Dies nutzten die Hausherren aus, um über 25:18 (49.) letztlich eine sicheren Heimsieg einzufahren.

Die Sportliche Leitung des VfL Bad Schwartau gab unter der Woche die ersten beiden Personalentscheidungen für die neue Spielzeit bekannt.
Mit Jacob Fritsch von der SG LVB Leipzig konnte ein deckungsstarker und torgefährlicher Rückraumrechts Spieler für die neue Saison gewonnen werden.

Die zweite Neuverpflichtung ein Rückkehrer. Mit Markus Noel kommt ein „verlorener Sohn“ zurück zum VfL.
Vom Ligakonkurrenten Henstedt-Ulzburg kehrt er nun zur neuen Saison zum VfL zurück. Er soll Torhüter Tobias Mahncke ersetzen. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert.



Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK