Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.03.2013, 12:31 Uhr  //  Fußball

FCD und Schönberg in der Soccerhalle - Strand und VfB II überlegen

FCD und Schönberg in der Soccerhalle - Strand und VfB II überlegen
 Jan Hinrichsen (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck/ Timmendorfer Strand/ Schönberg - Wie kann man sich trotzdem fit halten und es sollte auch etwas mit Fussball zu tun haben? Das fragen sich derzeit auch die Trainer vom VfB Lübeck II, NTSV Strand 08, FC Dornbreite und des FC Schönberg 95. HL-Sports hat gefragt, was die Teams in solchen Schneetagen machen.

Der gefeierte Matchwinner Riza Karadas vom NTSV Strand 08 darf sich mit seinen Mannschaftskameraden wieder mal in der Ostsee-Therme fit halten. Frank Salomon, Trainer der Timmendorfer, zu HL-Sports: "Wir fahren diese Woche ein Miniprogramm auf und warten auf Wetterbesserung. Außerdem bemühen wir uns um Hallenzeiten." Mehr fiel dem 48-jährigen zu den momentanen Bedingungen am Dienstag auch nicht gegenüber HL-Sports ein. Den richtigen Riecher zu den Petrus-Kapriolen hatte er schon vor drei Wochen bewiesen und das Wetter vorausgesagt.
Das kommende Liga-Spiel beim Tabellendritten Flensburg 08 ist für Samstag um 14.00 Uhr angedacht. Da in Flensburg etwas besseres Wetter herrscht, könnte es also sein, dass die Strander wohlmöglich an der guten Leistung vom letzten Samstag beim 4:1-Heimerfolg gegen den Tabellenfünften SV Todesfelde schon am Wochenende anknüpfen könnten.

Am Steinrader Damm sieht es für die Kicker vom FC Dornbreite ganz anders aus. Das Heimspiel gegen den Heikendorfer SV am Samstag um 16.00 Uhr wird vermutlich ausfallen, denn auch hier liegt der Platz unter einer hohen Schneedecke und vielleicht ist das auch ganz gut so. Nach einer umwerfenden ersten Halbzeit im Stadtderby bei der U21 des VfB Lübeck und einer 3:0-Führung im Rücken konnte man bei dem Gegenwind, der nicht nur durch den einsetzenden Schnee am letzten Samstag zu einer 3:5-Niederlage führte, nichts ausrichten. Zeit für FCD-Trainer Gero Maaß, für sein Team mit Konditions- und Krafttraining die mentale Einstellung wieder zu finden. Donnerstag und Samstag steht dann die momentan sehr begehrte Soccerhalle in Bad Schwartau auf dem Plan. "Wir versuchen den Rhythmus beizubehalten und werden uns vor allem die erste Halbzeit des VfB-Spiel vornehmen, damit wir daran anknüpfen können. Schließlich hat man in den ersten 45 Minuten gesehen, was die Mannschaft kann", sagte Sebastian Hippel, sportlicher Leiter, zu HL-Sports.

Ebenfalls anknüpfen an das Spiel möchte auch Serkan Rinal, der in der Halbzeit des Dornbreite-Spiels klare Worte fand und an die Ehre seiner Spieler appellierte. Mit Erfolg und dem Erlebnis des ungehemmten Siegeswillen bestreitet der Lohmühlen-Nachwuchs diese Woche ihre Trainingseinheiten ganz normal unter den gegeben Bedingungen. "Ich muss mir da noch mal Gedanken machen, wo wir unsere Einheiten aufziehen", sagte Rinal zu HL-Sports am Mittwoch.  
Das sowieso geplante, spielfreie Wochenende unterbricht zwar das gute Ergebnis vom letzten Wochenende, wird die Mannschaft aber nicht vom Weg abbringen. Als Tabellensechster und zweitbester Club der Region, steht der VfB Lübeck gar nicht mal so schlecht da. Hier gilt es, dranzubleiben.

Axel Giere, Übungsleiter beim nordwestmecklenburgischen Verbandsligisten FC Schönberg 95, trifft das Wetter genau so, wie seine Kollegen aus dem südlichen Schleswig-Holstein. 20 Kilometer von Lübeck entfernt, sind die Plätze zur Zeit ebenfalls nicht bespielbar und darum unternimmt man am Freitag und Samstag einen Ausflug nach Bad Schwartau, zum soccern in die Halle. Das geplante Spiel für den kommenden Sonntag ist zwar noch nicht offiziell abgesagt, jedoch besteht wenig Hoffnung, dass der Schnee sich in den nächsten Tagen an der Maurine in Luft auflöst.

Fynn Ranke schildert seine Eindrücke nach dem Spiel VfL-Geschäftsführer Michael Friedrichs im Halbzeit-Interview
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK