Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
14.03.2013, 20:14 Uhr  //  Handball

HSV in Slowenien gefordert - Tickets für´s Rückspiel gewinnen

HSV in Slowenien gefordert - Tickets für´s Rückspiel gewinnen
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com


Hamburg - Nach dem 32:21-Erfolg über den VfL Gummersbach bleibt dem HSV Handball lediglich der heutige Tag, um sich auf das wichtige Hinspiel im Achtelfinale der VELUX EHF Champions League bei Celje Pivovarna Lasko vorzubereiten. Bereits am morgigen Freitag, 15. März, fliegt die Mannschaft um 9.15 Uhr mit dem Lufthansa Flug LH 2061 nach München und um 11.35 mit dem Flug LH 2342 weiter nach Graz, von wo aus es mit dem Bus weiter nach Celje geht. Am Sonnabend, 16. März, wird die Partie dann um 16.15 Uhr von den Schiedsrichtern Peter Horvath und Balasz Marton aus Ungarn in der Dvorana Zlatorog angepfiffen und live von Eurosport übertragen. Dabei erwartet den HSV eine alles andere als leichte Aufgabe. Celje hat sich in der Gruppe B zwar nur als Vierter für die Runde der letzten 16 Mannschaften qualifiziert, hatte mit Gruppensieger MKB Veszprem KC, Titelverteidiger THW Kiel sowie BM Atletico Madrid aber auch eine denkbar schwere Gruppe. Neben zwei Siegen gegen den IK Sävehof sowie einem gegen den HCM Constanta, sicherte ein beachtenswerter Erfolg über den THW Kiel das Erreichen des Achtelfinals.

Gegen Celje trifft der HSV nicht nur auf den größten Namen des slowenischen Handballs und den Champions League-Sieger von 2004, es kommt auch zum Duell der beiden Top-Scorer der Gruppenphase. Hans Lindberg führt die Torschützenliste der Königsklasse mit 69 Toren an, doch mit 65 Treffern ist ihm Gasper Marguc, sein slowenisches Pendant auf der rechten Außenposition, dicht auf den Fersen. Ebenfalls sehr gefährlich ist sein Landsmann auf der linken Rückraumposition, Borut Mackovsek, der bisher 42 Mal erfolgreich war. Auch Sebastian Skube, der mit 28 Toren drittbeste Angreifer, ist ein Slowene, ehe in der internen Liste die einzigen Ausländer im Team von Vladan Matic folgen: Die beiden Serben Alem Toskic und Nemanja Zelenovic mit jeweils 22 Toren sowie der Ungar Mate Lekai mit 21 Treffern, der aufgrund eines gebrochenen Fingers in dieser Saison allerdings nicht mehr spielen können wird. Obwohl Celje mit einem Durchschnittsalter von 23,08 Jahren das jüngste Team der Königsklasse stellt, scheint es keinen Mangel an ausreichender Erfahrung zu geben. Vielleicht ist das auch ein Verdienst des ehemaligen Hamburger Publikumsliebling Roman Pungartnik, der im Handball schon viel erlebt hat und derzeit als Manager in Celje tätig ist.

In der heimischen 1. NLB Leasing Liga wurde Celje Pivovarna Lasko bisher 18 Mal slowenischer Meister und konnte zudem 16 Mal den Pokal gewinnen. Nach der gerade abgelaufenen Hauptrunde der Saison belegten sie, wie auch am Ende der letzten Spielzeit, den zweiten Platz hinter Gorenje Velenje. Mit 39:5 Punkte zog Celje in die Meisterrunde ein und musste sich nur dem Ligaprimus Gorenje Velenje in beiden Spielen denkbar knapp mit 24:25 und 27:28 geschlagen geben. Zudem endete eine Partie gegen den drittplatzierten RK Koper mit 30:30, während alle weiteren Spiele gewonnen werden konnten. Das erste Spiel der Meisterrunde, in dem die ersten sechs Teams nochmals ein Hin- und Rückspiel bestreiten, und in der die Tabelle weitergeführt wird, konnten die Slowenen bereits gegen den RK Maribor Branik gewinnen. Damit bleibt Gorenje Velenje mit 44:2 Punkten und nur einer Niederlage gegen Koper, weiter in Reichweite, und Celje kann noch aus eigener Kraft zum 19. Mal Meister werden.

Für das Rückspiel am 21.03.2013 verlost HL-Sports noch bis Freitag 3 x 2 Tickets. Hier geht es zur Verlosung.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK