Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
15.03.2013, 15:13 Uhr  //  Handball

Schwartau morgen gegen Ferndorf - Greve peilt Heimsieg an

Schwartau morgen gegen Ferndorf - Greve peilt Heimsieg an
 Christoph Kugel (Bild) jh (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck - Morgen steht wieder Bundesliga-Handball auf dem Programm. Der VfL Bad Schwartau empfängt in der Hansehalle den Aufsteiger aus Ferndorf. In der Tabelle belegen die Gäste des TuS Ferndorf zur Zeit den 18. und somit vorletzten  Tabellenplatz. Doch täuschen lassen sollten sich die Spieler von VfL-Trainer Greve davon nicht. Vor kurzem gelang den Ferndorfern ein überraschender Sieg gegen den  Tabellenführer aus Emsdetten. Im Hinspiel trennten sich der VfL und der TuS mit einem 25:25. Die heimstarken Schwartauer wollen die Punkte in Lübeck behalten und damit das Punktekonto (zur Zeit 21:23) wieder ausgeglichen gestalten.

Vor den Spiel am Samstag sprach HL-Sports mit dem Trainer des VfL Bad Schwartau. Torge Greve kann ein wenig Entwarnung über die zuletzt angespannte Personaldecke geben. Zwar stehen noch einige Fragezeichen hinter den Einsätzen von Adrian Wagner und Dennis Tretow, dafür ist Kreisläufer Henning Quade nach seiner Verletzung wieder spielbereit. Gespannt sein dürfen die Zuschauer ob es Torjäger Jan Schult schafft, rechtzeitig für das wichtige Spiel fit zu werden. Laut Greve ist die Stimmung im Team auch nach der deutlichen Niederlagen beim Bergischen HC recht positiv. Man befand sich mit dem Spitzenteam rund 40 Minuten lang auf Augenhöhe. Die positiven Aspekte dieses Spiel wurde noch einmal herrausgearbeitet, damit am Samstag der nächste Heimsieg eingefahren werden soll.

Zum Abschluss verriert Torge Greve noch etwas über die schon feststehenden Neuzugänge für die nächste Saison. Torjäger Jacob Fritsch stand schon länger unter Beobachtung. Laut dem VfL-Trainer ist er die ideale Ergänzung zu Rückraumspieler Podpolinski. Ebenfalls überzeugt ist der Trainer, dass sich Rückkehrer Markus Noel im Tor des VfL zu einem starken Ersatz für den ausscheindenden Tobi Mahncke entwickelt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK