Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
16.03.2013, 23:08 Uhr  //  Handball

Mainz wie es singt und lacht - Raubmöwen feiern Unentschieden

Mainz wie es singt und lacht - Raubmöwen feiern Unentschieden
 Felix König (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Mainz/ Travemünde - Wer hätte gedacht, dass die Travemünder Bundesliga-Handballerinnen des TSV Travemünde am Samstag mit etwas Zählbarem nach Hause fahren würden? Wahrscheinlich nur die Mannschaft von Trainer Sören Jeppesen selbst. Der Tabellenletzte erreichte mit nur sechs Feldspielerinnen sowie zwei Torfrauen und ohne ihren grippeerkrankten Coach ein sensationelles 29:29 Unentschieden beim 1.FSV Mainz 05.

Dabei hatten die Raubmöwen den Sieg sogar fast in der Tasche und mussten noch durch einen direkten Freiwurf in der allerletzten Sekunde den Ausgleich hinnehmen, nachdem sie mit 29:28 führten. Die Uhr war schon abgelaufen und stand bei 60:00 Minuten, da warf Laura Schmitt den Ball unhaltbar für Katrin Strauss noch zum Punkt für die Mainzerinnen.
Verärgert oder glücklich über den einen Punkt, die TSV-Mädels waren völlig entkräftet und lagen sich trotzdem nach dem Spiel in den Armen. Sie freuten sich über ihren fünften Punkt der Saison in der 2. Bundesliga, die sie sportlich nicht mehr halten können und finanziell auch nicht halten wollen. Der Abstieg ist besiegelte Sache, jedoch zeigte die Mannschaft, die heute von Co-Trainer Thomas Kruse eingestellt wurde, wie auch in den letzten Spielen Kampfgeist und den Willen ein gutes Ergebnis abzuliefern und darauf können sie wahrhaftig stolz sein.

Katrin Strauss, Frauke Staaß, Leonie Wulf, Rosa Gahl, Kristina Schröder, Katharina Pohle, Simone Larsen-Poulsen und Karen Wessoly standen auf dem Feld und erkämpften sich dieses wunderbare Ergebnis. Herausragende Torschützin war mal wieder Poulsen-Larsen (Foto), die mit zwölf Treffern, die Mannschaft anführte. Aber auch Strauss hielt wieder überragend die Schüsse der Hessinnen.

Zur Halbzeit führten die Norddeutschen schon mit 17:15 und hatten teilweise einen Vorsprung von fünf Toren herausgespielt. Mainz kam aber immer wieder heran und versuchte alles um die bärenstarken Travemünderinnen zu stoppen, doch die spielten grandios und hielten den Tabellenfünften bis zum Schlusspfiff auf Distanz.

Team-Manager Benjamin Busch sagte nach dem Spiel zu HL-Sports: "Es zeugt für mich von grosser Moral anzutreten obwohl es aussichtslos erscheint und dann so ein Spiel abzuliefern, wir haben es allen Kritikern gezeigt. Ich bin einfach nur stolz."

Co-Trainer Thomas Kruse sprach ein Kollektiv-Lob an das ganze Team aus: "Beeindruckend die Ruhe und Disziplin aller", waren seine Wort nach der Begegnung und auch Wulf, die mit vier Treffern zum gefühlten Sieg beitrug fehlten nach Abpfiff die Worte und meinte nur: "Ich bin ungemein stolz wie Bolle."

Das können die Mädels auch sein, aber jetzt ist erst einmal eine kleine Pause für das Jeppesen-Team angesagt, denn sie spielen erst wieder am Samstag, den 06.04.2013 zu Hause gegen die HSG Bensheim Auerbach, die auf dem zweiten Platz der Liga stehen. Anpfiff ist um 16.45 Uhr in der Steenkamp-Halle in Travemünde. Hier werden die Fans ihre Raubmöwen sicherlich mit einem riesen Applaus begrüßen und in dem Spiel David gegen Goliath anfeuern. Vielleicht auch die Möglichkeit für den einen oder anderen potenziellen Neu-Sponsor sich das Team aus der Nähe einmal anzuschauen, damit die Entwicklung im Travemünder-Frauen-Handball weitergehen kann.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK