Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
30.03.2013, 05:00 Uhr  //  Football

Cougars im Trainingslager - die Ankunft

Cougars im Trainingslager - die Ankunft
 ASC Lübeck (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Gallentin - Am Karfreitag um 9.00 Uhr ging der Cougars-Konvoi auf Reisen. Ziel war der kleine Ort Gallentin in Mecklenburg-Vorpommern, 20 Kilometer nördlich von Schwerin, gelegen am Schweriner Außensee. Die Badehosen konnten die Footballer aus Lübeck allerdings zu Hause lassen, denn auch in Nordwestmecklenburg liegt noch Schnee.

Angekommen um 11.00 Uhr in der Jugendherberge, die bis Ostermontag das Quartier der „Berglöwen“ sein wird, ging es erst einmal auf Bungalow-Besichtigung. Die jeweiligen Teams (Defense, Offense usw.) belegen eine der sechs Behausungen. Nach einem kurzen Überblick dann die erste Mahlzeit für Quarterback Zane Zebrasky und seine Teamkollegen.

Um Punkt 12.00 Uhr standen Kartoffeln, Fisch und Soße für die Spieler bereit, so dass sie sich, typisch für den Karfreitag, auf den Nachtisch (es gab Rote Grütze) freuen konnten. Diese Stärkung brauchten die Spieler auch, denn um 13.30 Uhr bat Headcoach Willie J. Robinson Jr. zur ersten Einheit. Es ging auf den Gallentiner Sportplatz, der unter einer schneebedeckten Decke die suboptimalen Bedingungen für die Footballer bereit stand. Willie J. Robinson Jr. sagte zu HL-Sports: „It\'s Mother Nature, wir müssen damit leben.“ Der 35-jährige US-Amerikaner nimmt die Zeit mit Humor, aber was soll er anderes tun. Die Vorbereitung auf den Saisonstart am 11.05. im VfB-Stadion an der Lohmühle muss vorangetrieben werden. Die anderen Teams haben mit ähnlichen Situationen zu kämpfen,  meinte er noch am Mittwoch bei der Fahrzeugübergabe durch das Autohaus Weigel, wo die Cougars einen nagelneuen Suzuki Grand Vitara in Cougars-Farben entgegen nehmen duften (HL-Sports berichtete).
Bei der Trainingseinheit wurden bis 15.30 Uhr die Spielzüge einstudiert, die in der theoretischen Vorbereitung seit Januar ausgearbeitet wurde.

Nach einer Pause von 60 Minuten ging es dann zum Meeting für die Special Teams, die bis um 17.15 Uhr andauerte.

Abendbrot gab es um 18.00 Uhr, mit typisch deutscher Hausmannskost, bevor um 19.00 Uhr getrennte Meetings der Offense- und Defense-Teams stattfanden.

Für die Spieler war dann um 20.00 Uhr Freizeit angesagt, doch die Trainer mussten noch mal ran und gingen den ersten Trainingslagertag intern noch einmal durch.

22.00 Uhr „Light out“, also ein vollgepackter Tag, an dem jeder für sich von dem Sommer träumen dürfte bei dem Wetter.

Am Samstag steht um 7.15 Uhr „Spiel und Spaß am Morgen“ zu Beginn auf dem Programm. Danach geht es in drei Trainingseinheiten weiter.

HL-Sports wird die weiteren Trainingslagertage begleiten und darüber berichten. Weiter geht es am Ostersonntag, wo der Samstag Revue passiert wird.

Schon bei der HL-Sports Umfrage mitgemacht?
„Die Cougars auf der Lohmühle? Wäre das eine Option auf Dauer?“
Hier geht es zur Abstimmung.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK