Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.04.2013, 12:12 Uhr  //  Fußball

Ratekau verliert mit Niederlage in Neuenbrook Anschluß

Ratekau verliert mit Niederlage in Neuenbrook Anschluß
 Holger Suhr (Bild) kl/rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Ratekau - Die Bedingungen für das erste Punktspiel der Rückrunde hätten nicht schlechter sein können. Dank des schneereichen Wetters war bisher kein durchgehendes Training für die Mädels der SG Ratekau-Strand 08 möglich und das Lazarett der Winterverletzungen ist auch noch nicht vollständig geleert. Trotzdem wollte die Mannschaft um Stephan Mews endlich in die Rückrunde starten und fuhr so zum Auswärtsspiel zum SV Neuenbrook/Rethwisch.

Die vorherige Schneeräumung des Gastgebers war weitestgehend erfolgreich, wenngleich der Platz sehr seifig war. Aber damit hatten alle Beteiligten zu kämpfen.

Gleich nach Anpfiff spielte die Mews-Elf druckvoll auf und kam in den ersten Minuten immer wieder vors Tor. Die Neuenbrookerinnen standen erwartungsgemäß tief und nutzen dann einen Konter in der siebten Minuten, um den Ball ins Tor der SG kullern zu lassen. In der zehnten Minuten dann der erste Aufreger. Der Schiedsrichter pfiff ein klares Handspiel direkt vor seinen Augen nicht und die Spielerinnen der SG verschafften ihrem Unmut Luft. Svenja Passow sah an dieser Stelle für ihren Aufreger gelb. Kurz darauf nutze der Gastgeber wieder einmal die Unordnung in der Ratekauer Abwehr und netzte mit einem hohen Ball zum 2:0 ein. Die SG versuchte sich wieder zu berappeln und erhöhte den Druck wieder. Nach einem schnellen Pass in die Spitze konnte die durchstartende Nicole Körner in der 15. Minuten auf 2:1 verkürzen. In der 16. Minuten folgte dann der nächste Konter der Neuenbrookerinnen. Auch wenn er im ersten Moment abgewehrt werden konnte, vergab der Schiedsrichter die nächste Karte an Svenja wegen Trikotziehens. Nun musste die SG in Unterzahl weiterspielen. In der 30. Minuten reagierte Mews auf den wachsende Druck und bracht Julia Gramkow als Defensivunterstützung für die Stürmerin Josefin Jegorenko. Es gab trotz des Unterzahlsspiels immer wieder gut herausgespielte Torchancen für die SG, aber das Leder fand den Weg nicht ins Tor. Die fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters mehrten sich auf beiden Seiten in der ersten Halbzeit. Vor allem mit den Handspielen schien er es nicht allzu ernst zu nehmen. So ging es mit etwas mehr Ordnung und einem Rückstand in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit ging es druckvoll auf beiden Seiten weiter. Die SG erspielte sich immer wieder Ihre Chance und musst postwendend die Konter der SV abwehren. In der 65. Minuten kam der Gastgeber wieder einmal vors Ratekauer Gehäuse und erhöhte den Vorsprung auf 3:1. Die SG versuchte den Druck wieder auf die Gegenseite zu lenken. In der 75. Minute bekam Michelle Osting den Ball nach ein paar sehenswerten Pässen vor den Sechzehner abgelegt, konnte den kraftvollen Schuss aber nur in den Armen der Torfrau platzieren. Die Zeit schwand genauso wie die Kräfte der SG und so blieb es beim Endstand von 3:1.

Wichtige Punkte, die die Ratekauerinnen liegen ließen, denn am Ostermontag spielte der Tabellenführer SV Henstedt-Ulzburg ebenfalls in Neuenbrook und gewann dort mit 4:0. Damit hat die SG Ratekau-Strand 08 nun vier Punkte Rückstand auf Platz eins der Schleswig-Holstein Liga.

Die österliche Sonne hat einiges an Schnee auf den Ratekauer Plätzen schmelzen lassen, so daß die SG endlich auf ein geregeltes Training hofft. Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellen-Neunten Rot-Schwarz Kiel.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK