Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.04.2013, 21:23 Uhr  //  Fußball

Senger schießt Tor des Tages und beschert VfB-Sieg in Bremen

Senger schießt Tor des Tages und beschert VfB-Sieg in Bremen
 Christoph Kugel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Bremen – Beim Bremer Stadtteilclub FC Oberneuland kamen die Lübecker auf ihrer Regionalliga-Abschiedstour zu einem verdienten 1:0-Auswärtssieg durch ein Tor von dem eingewechselten Andre Senger (Foto).

Es ging munter los. In der dritten Minute kam Dennis Voss zu einem Schuss aus 16 Metern, der aber über das Tor ging. Die Oberneuländer standen in nichts nach und tauchten nur zwei Minuten später durch Murati und Artmann  alleine vor Toboll auf. Marheineke konnte die beiden aber noch einholen und klärte mit einer Grätsche zur Ecke die nichts einbrachte. Jakubiak war es dann in der 15. Minute, der aus 13 Metern, der sich eine gute Schussposition begab, doch er wartete zu lange und konnte abgeblockt werden. Kurze Schrecksekunde in der 22. Minute, als Marheineke der Ball versprang und ermöglichte dem FCO so eine gute Chance. Doch die verpuffte zur Ecke. Das Spiel war durch viele Mittelfeldszenen geprägt, die kaum Torchancen einbrachten. Voss holte sich in der 40. Minute eine gelbe Karte ab, als er seinen Gegenspieler Bingana foulte. Der aufgrund Reklamation seinerseits ebenfalls die gelbe Karte sah. Kurz vor der Pause kam Hasanbegovic doch noch bis zum Strafraum und zog aus 16 Metern ab. Der Ball ging aber doch deutlich vorbei. Danach ging es mit einem enttäuschenden 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause kamen auf Lübecker Seite dann Sirmais und der etwas angeschlagene Senger für Zekiri und Suew. Senger brachte auch gleich wieder etwas Schwung in die Anfangsphase der zweiten 45 Minuten, denn drei Minuten nach seiner Einwechslung brachte er den VfB bis dahin wohl zu seiner besten Chance als er den Ball mit einer abgefälschten Flanke über links auf den langen Pfosten brachte. Samide rutschte hinein und verfehlte das Tor nur knapp. Gute Freistoßflanke dann in der 53. Minute, doch Marheineke stand im Abseits. In der 57. Minute war es der eingewechselte Senger, der die Lübecker mit 0:1 in Führung schoss. Völlig frei tauchte er vor dem FCO-Keeper Ates auf und schob den Ball locker an ihm vorbei.
Nur zwei Minuten später versuchte der ebenfalls eingewechselte Sirmais ebenfalls frei vor dem Bremer Tor das Ergebnis auf 0:2 zu schrauben, doch er scheitert an Ates, der hervorragend reagierte.
Oberneulands Trainer Pakkan wechselte danach aus. Kaars kam für Salar und auch Skwierczynski wechselte noch einmal aus. Lange kam für Jakubiak. Die Grünweißen in der zweiten Halbzeit klar spielbestimmend und immer wieder mit gefährlichen Vorstößen durch Sirmais und Senger, die das Spiel belebten.
Samide noch einmal in der 82. Minute mit einem guten Schuss aus 16 Metern, doch der Ball kann zur Ecke gelenkt werden. Eine Minute später wieder Samide frei vor Ates, doch er vergab die hundertprozentige Möglichkeit zum längst überfälligen 0:2 für die Gäste.
Vier Minuten vor dem Ende kamen die abstiegsbedrohten Oberneuländer doch noch einmal zu einer Chance, doch Toboll konnte die Kopfballverlängerung nach einem Freistoß sicher abfangen. Im direkten Gegenzug dann wieder Senger, der eine Ecke herausholte. Hasanbegovic verlängerte mit dem Kopf auf Sirmais, doch verpasste am langen Pfosten einzuschieben.
In der letzten Minute dann doch noch eine Schrecksekunde für die Lübecker, doch Toboll klärte per Fuß in höchster Not. Danach war Schluss.

Torschütze Senger sagte nach dem Spiel zu HL-Sports: "Das Tor fühlt sich definitiv gut an. Ich bekomme den Ball durch die Gasse gespielt, weiß gar nicht von wem und knall ihn dann links unten rein."

Skwierczynski war ebenfalls sehr erfreut: "Unterm Strich geht der Sieg verdientan uns. Vielleicht sogar um ein bis zwei Tore zu niedrig. Wir haben in der ersten Hälfte etwas verhalten gespielt und haben dann in der zweiten Halbzeit sehr viel aggresiver gespielt und uns viele Torchancen herausgespielt. In dieser schwierigen Situation für uns, genau das richtige."

Jan Schult, VfL Bad Schwartau Oliver Milde, VfL Bad Schwartau Marius Fuchs, Eintracht Baunatal
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK