Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.04.2013, 13:14 Uhr  //  Fußball

Retterspiel: Der VfB zieht positives Fazit

Retterspiel: Der VfB zieht positives Fazit
 Felix König (Bild) F. Möller (Text) // vfb-luebeck.de

Werbeanzeige

Lübeck - Ein großer Dank geht an alle Unterstützer. Eine Woche nach dem Retterspiel gegen den Hamburger SV kann der VfB Lübeck ein positives Fazit ziehen, die kalkulierte sechsstelle Einnahme wurde erzielt. „Das Spiel hat unsere Erwartungen und Hoffnungen erfüllt und hat unserem Verein die Zukunft gesichert“, berichtet Vorstandsmitglied Florian Möller erfreut.

Dass am Spieltag alles reibungslos über die Bühne ging, ist vielen Helfern und Unterstützern zu verdanken. So sagte dem VfB bereits weit vor dem Spiel die Delphos GmbH zu, sowohl das Retterspiel als auch die weiteren Regionalliga-Heimspiele mit Ordnungskräften fachgerecht abzusichern. Delphos stellte am Spieltag 50 Ordner kostenlos zur Verfügung und sorgte so für eine enorme finanzielle Entlastung für den VfB. „Delphos war damit einer der Topsponsoren für dieses Spiel und leistete einen wichtigen Baustein für den Fortbestand des VfB Lübeck. Wir sind dankbar, mit Delphos einen hochkompetenten Sicherheitspartner zu haben und hoffen auf eine Fortsetzung der Partnerschaft in der kommenden Saison“, war auch Vorstandssprecher Thomas Schikorra über das Engagement hocherfreut.

Ein Dank geht darüber hinaus natürlich an den Flughafen Lübeck, der als „Sponsor of the day“ auftrat und mit seinem Rahmenprogramm (Foto) für eine gelungene Abwechslung sorgte, an unseren Bierpartner Holsten, der uns über die Verbindung zu unserem ehemaligen Kapitän Holger Behnert das Bier für die Veranstaltung kostenlos lieferte, die Wall AG, die uns kostenlos über 200 Plakatplätze überließ und natürlich an unseren neuen Catering Partner „Halbzeit Catering“. „Halbzeit Catering hat dafür gesorgt, dass wir über 10000 Fans nach unseren Vorstellungen bewirten konnten“, zieht Möller auch hier ein zufriedenes Fazit. „Bei so vielen Zuschauern gab es selbstredend Warteschlangen, die wurden aber so zügig abgearbeitet, wie es die Lohmühle schon lange nicht mehr erlebt hat.“

Zu guter Letzt gilt der Dank natürlich der Firma Clement Tief- und an Alfred Möller Garten- und Landschaftsbau, die den Platz und das weitere Stadiongelände vom Schnee befreiten und natürlich allen Fans, die dem Club auf ehrenamtlicher Basis im Vorfeld und während des Spiels an „allen Ecken und Enden“ geholfen haben.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK