Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.04.2013, 18:47 Uhr  //  Fußball

Dornbreite bringt einen Punkt aus Heide mit nach Hause

Dornbreite bringt einen Punkt aus Heide mit nach Hause
 Björn Nehlsen (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Heide/ Lübeck – In einem richtigen Abstiegsduell war FCD-Trainer Gero Maaß  zufrieden mit dem Punkt, den sich sein Team an der Nordsee in Heide erkämpft hat. 1:1 stand es schon zur Halbzeit und dabei blieb es auch vor knapp 200 Zuschauern im HSV-Stadion an der Meldorfer Straße.

In der ersten Halbzeit waren die Lübecker klar überlegen und spielten sich die eine oder andere Torchance heraus. Kristof Rönnau kam in der 15. Minute aus halblinker Position in den Strafraum doch platzierte seinen Schuss zu genau, so dass der Ball knapp am langen Eck vorbeiging. Die zweite Möglichkeit für die Maaß-Elf führte auch gleich zu einem Foul im Strafraum der Heider. Wieder war es Rönnau, der aus gleicher Position zum Schuss ausholen wollte und dabei zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Sascha Strehlau links unten im Tor des HSV.

Danach hatten die Dornbreiter das Spiel im Griff ohne spielerisch zu überzeugen, aber auch der Heider SV versuchte immer wieder mit langen Bällen nach vorne zu stoßen. In der 45. Minute kamen die Gastgeber auch einmal durch und brachten Arend Müller aus 25 Metern in eine gute Schussposition. Dieser nahm sich ein Herz und zog einfach mal ab und dieser „Sonntagsschuss“ ging durch die komplette Dornbreiter Abwehr auch vorbei an Jan Pekrun, der keine Chance hatte, diese klasse Aktion zu parieren. Mit einem 1:1 ging es dann in die Pause, in der der Maaß auf die Einstellung appellierte. Es passte zwar alles, jedoch wollte er vermeiden, dass der „Schlendrian“ in seine Mannschaft Einzug erhält.

Das passte auch in der zweiten Hälfte beim FCD. Heide macht mehr Druck und kam immer wieder gefährlich vor Pekrun’s Tor, doch der hielt bis zum Schlusspfiff seinen Kasten sauber. Kurz vor Schluss kam Rönnau noch einmal gut in Position, doch er vergab die Möglichkeit zum Siegtreffer – genauso wie Steffen Holm auf der anderen Seite im direkten Gegenzug. Niklas Witt hatte übrigens den gefährlichsten Heider Spieler gut im Griff und ließ Andre Ladendorf keine großen Möglichkeiten sich in die Torschützenliste einzutragen.

Am Ende ein verdientes Unentschieden für beide Mannschaften im typischen Abstiegskampf. Sebastian Hippel, sportlicher Leiter der Lübecker, sagte nach dem Spiel: „Das Unentschieden geht völlig in Ordnung. Wir haben zwei kampfstarke Mannschaften gesehen, die nichts riskieren wollten. Wir nehmen den Punkt gerne mit nach Hause.“

Durch den Ausfall von Bastian Zeh standen Maaß auch nur drei Auswechselspieler zur Verfügung, die auch alle eingewechselt wurden. Da die Konkurrenz auch nicht punkten konnte, befindet sich der Club vom Steinrader Damm im Moment acht Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

Nächsten Samstag kommt der TSV Kropp an den Steinrader Damm. Anpfiff ist um 16.00 Uhr.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK